Ethik
Freiwilligenagentur vermittelt Flüchtlinge in Ehrenämter
Osnabrück (epd). Die Osnabrücker Freiwilligenagentur sieht im ehrenamtlichen Engagement von Geflüchteten große Chancen für eine bessere Integration. Durch die Mitarbeit in Altenheimen, Sportvereinen oder etwa der Freiwilligen Feuerwehr könnten die Neubürger ihre Sprachkenntnisse verbessern und Kontakte zu Einheimischen knüpfen, sagte Raphael Dombrowski von der Freiwilligenagentur am Montag. Im Rahmen des Projektes "NeuOsnabrücker Willkommen" hätten die Mitarbeiter bereits 40 engagierte Flüchtlinge in freiwillige Tätigkeiten vermittelt.

Darüber hinaus sei der Einsatz auch ein Gewinn für diejenigen, mit denen sich die Ehrenamtlichen beschäftigten. So profitierten die Bewohner des Altenheimes "Hermann Bonnus Haus" enorm, wenn Mohammed Alkhani aus Syrien und Mohammed Abdulla aus dem Sudan mit ihnen spielen, spazieren gehen oder ihnen etwas verlesen, berichtete Angelika Dreier vom begleitenden sozialen Dienst der Einrichtung. Sie stellt jedem der beiden eine Mitarbeiterin zur Seite, die Fragen beantwortet und sich um die Einarbeitung kümmert.

Zwei junge Menschen, die derzeit ihren Bundesfreiwilligendienst in der Agentur ableisten, haben unterdessen einen Werbespot gedreht, in dem sie das Projekt vorstellen. Geflüchtete selbst zeigen an Beispielen auf, in welchen Bereichen sich Ehrenamtliche in Deutschland engagieren können, etwa in der Hausaufgabenbetreuung, in einer Fahrradwerkstatt oder eben in der Freiwilligen Feuerwehr. (2121/02.07.18)