Soziales
Regionale Diakonische Werke in Rheinhessen schließen sich zusammen
Mainz (epd). Die beiden regionalen Diakonischen Werke Mainz-Bingen und Worms-Alzey haben sich zum Jahresbeginn zusammengeschlossen. Die Arbeit des kirchlichen Wohlfahrtsverbands in Bereichen wie der Kinder- und Jugendhilfe, der Flüchtlingsarbeit sowie Schwangeren, Schuldner- und Suchtberatung werde seit dem 1. Januar unter einem gemeinsamen Dach weitergeführt, teilte die Diakonie Hessen am 10. Januar mit. Alle bisherigen Angebote und Arbeitsplätze sollen erhalten bleiben. Das neue Diakonische Werk Rheinhessen betreibt Beratungsstellen in Mainz, Worms, Ingelheim, Alzey, Oppenheim und Nieder-Olm. Die Gesamtleitung hat Klaus Engelberty übernommen, der bisher die Geschäfte in Worms führte.

Von der Reform erhofft sich die Diakonie eine höhere Effizienz und bessere Möglichkeiten, sich in sozialpolitische Debatten einzubringen. Auch bei der evangelischen Kirche in Rheinhessen hatte es zum Jahreswechsel eine Strukturreform gegeben. Die bisher eigenständigen Dekanate Ingelheim und Oppenheim wurden zum 1. Januar zusammengelegt. Neuer Sitz der Dekanatsverwaltung wurde Nieder-Olm.

Internet: http://u.epd.de/14w4 (Pressemeldung der Diakonie zum Thema)

epd lmw kp by