Kultur
Nibelungen-Festspiele Worms vergeben erstmals Mario-Adorf-Preis
Worms (epd). Im Rahmen der Nibelungen-Festspiele in Worms wird in diesem Jahr zum ersten Mal der Mario-Adorf-Preis vergeben. Die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung werde am 5. August für eine "außergewöhnliche künstlerische Leistung" in der Spielzeit 2018 verliehen, teilte die Festspiel-GmbH am 25. Juli mit. Der Preis ist nach dem Schauspieler Mario Adorf benannt, der zu den Initiatoren der Festspiele gehört und seit einigen Jahren im Festspiel-Kuratorium vertreten ist. Stifter des auf fünf Jahre angelegten Preises ist der gebürtige Wormser Unternehmer Harald Christ.

Der 87-jährige Adorf werde den Preis persönlich vor der Inszenierung des Stückes "Siegfrieds Erben" im Heylshof am Wormser Dom übergeben, sagte die Pressesprecherin der Festspiele, Tanja Steiner, dem Evangelischen Pressedienst (epd). Als Preisträger kämen Festspielmitglieder wie etwa Schauspieler, aber auch Bühnenbildner oder Regisseure infrage. Neben der Preis-Summe erhalte der Gewinner eine gläserne Stele mit einem Drachenmotiv. Zu der Jury zählen neben Adorf weitere Kuratoriumsmitglieder.

Zur Preisverleihung werden unter anderen die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin und stellvertretende SPD-Bundesvorsitzende Malu Dreyer, der Intendant der Festspiele Nico Hofmann sowie der Preisstifter Harald Christ erwartet. Im Jahr 2003 vergab Adorf schon einmal einen Schauspielerpreis bei den Festspielen, damals an den Darsteller Wolfgang Pregler.

Internet: www.kvg-worms.de

epd lmw dob ds