Kirche
Akademie für interreligiösen Dialog in Kairo gegründet
Darmstadt, Kairo (epd). In Kairo ist eine Internationale Akademie für Dialog gegründet worden. Dort sollten Mitglieder des seit 2016 bestehenden Abrahamischen Forums in Ägypten ausgebildet werden, sagte der Geschäftsführer des Abrahamischen Forums in Deutschland, Jürgen Micksch, am 16. Oktober in Darmstadt dem Evangelischen Pressedienst (epd). Die Akademie sei im Zentrum der Presbyterianischen Kirche eingerichtet worden und biete auf drei Etagen Seminarräume und Übernachtungsmöglichkeiten für etwa 20 Personen. Treibende Kraft bei der Entstehung sei der aus Ägypten stammende hessen-nassauische Ruhestandspfarrer Tharwat Kades gewesen, der abwechselnd in Kairo und im südhessischen Langen lebe.

Derzeit arbeiteten in dem Land schon zwölf bis 15 Muslime, Christen und Bahai in Abrahamischen Teams zusammen, erläuterte Micksch. Sie gingen in protestantische Schulen, um über die Religionen zu informieren und damit zum Abbau von Spannungen und Konflikten beizutragen. Künftig werde es solche Besuche auch an katholischen und staatlichen Schulen geben. Die Regierung sei sehr interessiert am interreligiösen Dialog. An der Eröffnung der Akademie hätten sogar zwei Minister teilgenommen, sagte Micksch. Die Arbeit des Abrahamischen Forums in Ägypten werde in diesem und im nächsten Jahr mit jeweils 31.000 Euro unterstützt. Das Geld komme von der Allianz-Stiftung, der Robert-Bosch-Stiftung und dem evangelischen Hilfswerk "Brot für die Welt".

Unmittelbar nach der Eröffnung der Akademie habe bereits ein Seminar stattgefunden, sagte Micksch. Dabei sei aufgezeigt worden, dass sich Muslime in Ägypten in den vergangenen Jahren zunehmend für Dialoge mit Christen, aber auch mit Bahai, Buddhisten oder Hindus geöffnet haben. Die meisten der rund 90 Millionen Ägypter seien Muslime, mehr als zehn Millionen koptisch-orthodox und eine Million protestantisch.

Sehr gut funktionierten die Abrahamischen Teams auch in Israel, hob Micksch hervor. Dortiger Träger sei die Organisation "Rabbiner für Menschenrechte". Die Teams besuchten vor allem junge Israelis in der vormilitärischen Ausbildung. Auch in Marokko sei ein Abrahamisches Forum geplant. Das nächste Treffen zur Arbeit Abrahamischer Teams in Mittelmeerländern finde entsprechend Ende Oktober 2019 an der Universität von Rabat statt.

Internet: http://u.epd.de/12zn

epd lmw ds