Kultur
16. Tage der Industriekultur Rhein-Main stehen im Zeichen Europas
Frankfurt a.M. (epd). Die 16. Tage der Industriekultur Rhein-Main widmen sich dem Thema Europa. Unter dem Titel "Europa - Verbindungen" können Besucher vom 28. Juli bis 5. August entdecken, was die Metropolregion Frankfurt-Rhein-Main mit Europa verbindet und welche europäische Einflüsse sich hier finden lassen, wie der länderübergreifende Zusammenschluss von Städten und Kreisen in der Metropolregion sowie dem Regionalverband "FrankfurtRheinMain" am 21. Juni in Frankfurt mitteilte. Entsprechende Orte seien zum Beispiel das Rolls-Royce-Turbinenwerk in Oberursel oder das Klärwerk Frankfurt-Niederrad, die erste mechanische Großkläranlage des europäischen Kontinents.

An dem diesjährigen Programm beteiligen sich den Angaben zufolge 47 Städte der Rhein-Main-Region und mehr als 150 Veranstalter. An den neun Tagen gebe es 185 verschiedene Programmpunkte. Höhepunkte seien etwa Besichtigungen sonst verschlossener Produktionsanlagen von Technologieparks, Unternehmen oder Depots sowie Führungen durch Verkehrsbauten und Hafenanlagen.

In der "KulturRegion FrankfurtRheinMain" haben sich nach eigenen Angaben fast 50 Städte und Kreise in Hessen, Bayern und Rheinland-Pfalz sowie der Regionalverband "FrankfurtRheinMain" zusammengeschlossen, um den rund fünf Millionen Bewohnern des Einzugsgebiets Kulturprojekte und Veranstaltungen zu bieten.

Das 120-seitige Programmheft liegt kostenlos in Rathäusern, Bürgerbüros und Tourist-Infos der Region aus. Es ist auch in der Geschäftsstelle der KulturRegion am Frankfurter Hauptbahnhof (Poststr. 16) erhältlich und steht online zum Herunterladen unter www.krfrm.de bereit.

Internet: www.krfrm.de

epd lmw dob by