Soziales
Zahl der Stiftungen in Unterfranken wieder gestiegen
Würzburg (epd). In Unterfranken gibt es heute über doppelt so viele Stiftungen wie noch vor mehr als 20 Jahren. Nach Angaben der Regierung von Unterfranken wurden vergangenes Jahr 20 neue Stiftungen im Regierungsbezirk als rechtsfähig anerkannt - damit stieg die Zahl auf 465 Stiftungen an. Ende 1997 waren es erst 216 Stiftungen.

Die Zwecke der neu anerkannten Stiftungen seien vergangenes Jahr bunt gemischt gewesen, teilte die Regierung weiter mir. Sie reichten von Kunst und Kultur, über Bildung und Erziehung wie etwa der Unterstützung von Schulabbrechern, bis hin zu Wissenschaft und Forschung, sozialen Belangen oder auch Umwelt- und Naturschutz. 415 der unterfränkischen Stiftungen dienten dem Gemeinwohl, während 50 Stiftungen sogenannter privatnütziger Natur waren. Nur eine einzige Stiftung in Unterfranken habe "wegen fehlender finanzieller Leistungsfähigkeit" aufgelöst werden müssen, eine weitere verlegte ihren Sitz in ein anderes Bundesland. (00/0047/04.01.2019)

epd lbm dsq mu-