Medien
Konfirmierte schreiben für Konfirmanden
München, Stuttgart (epd). Mit einem ungewöhnlichen Themenheft richten sich die evangelischen Medienhäuser in München und Stuttgart an Konfirmanden: Autoren des Magazins "Mein Leben" sind ausschließlich junge Frauen und Männer, die selbst in den vergangenen sechs Jahren konfirmiert wurden, teilte Helmut Frank, Chefredakteur der evangelischen Wochenzeitung für Bayern, "Sonntagsblatt", dem Evangelischen Pressedienst (epd) mit. Inhaltlich gehe es um Herausforderungen, vor denen junge Menschen stehen - von der ersten Liebe über die Berufswahl bis hin zu psychischen Krankheiten und Pornosucht.

Das 52-seitige Heft könne sich als "Survival-Magazin" für junge Christen erweisen, sagte Frank. Es eröffne neue Zugänge zu Gott und zur Anbindung an die örtliche Kirchengemeinde. Die jungen Autoren beschrieben offen und teilweise schonungslos, wie Sinn- und Lebensfragen sowie der christliche Glaube sie in ihrem Alltag begleiteten. Konzipiert wurde das Magazin gemeinsam vom Evangelischen Presseverband für Bayern und der Evangelischen Gemeindepresse in Stuttgart.

In Deutschland werden jährlich knapp 200.000 Jugendliche konfirmiert. Die Feier gilt als Übergang ins kirchliche Erwachsenenalter. So sind Kirchenmitglieder in den meisten Kirchen ab der Konfirmation berechtigt, ein Patenamt zu übernehmen. (0951/22.03.2018)

epd lbm/lbw moc cr