Kultur
Kirchengemeinde hat ein Kunstwerk zu verschenken
Neu-Ulm, München (epd). Die Kirchengemeinde St. Petrus in Neu-Ulm will ein Kunstwerk verschenken oder als Dauerleihgabe abgeben. Es handle sich dabei um einen etwa sechs mal einen Meter großen Wandteppich der koreanischen Künstlerin Heiyoung Ahn, teilte der Kirchenvorstand am Mittwoch mit.

Das Werk mit dem Titel "Der Geist Gottes schwebt über den Wassern" hing mehr als zwanzig Jahre lang in der Altarnische der Kirche. Wegen der Sanierung von St. Petrus wurde er im Jahr 2015 entfernt. Nach dem Abschluss der Arbeiten durfte er jedoch nicht wieder aufgehängt werden. Es habe sich herausgestellt, dass die Gemeinde ursprünglich keine Genehmigung für die Anbringung des Teppichs beim zuständigen evangelischen Landeskirchenamt in München eingeholt hatte, berichtete der Kirchenvorstand.

Die Gemeinde würde den Teppich nun gerne einer anderen Kirchengemeinde überlassen. In Bayern dürfte das jedoch schwierig werden. Man werde keine Genehmigung erteilen, den Teppich aufzuhängen - "aus Verfahrensgründen, unter raumästhetischen Aspekten sowie hinsichtlich der künstlerischen Qualität", teilte Pfarrer Jean-Pierre Barraud, Kunstbeauftragter der evangelischen Kirche für den Kirchenkreis Augsburg und Schwaben, dem Evangelischen Pressedienst (epd) mit.

Der Kirchenvorstand sucht nun nach einer anderen Möglichkeit. Es bleibe wohl nur eine Kirche außerhalb Bayerns oder ein Privatmann, sagte Vertrauensfrau Gisela Altschäffl. Die Petruskirche stammt aus dem Jahr 1867. Sie ist die evangelische Stadtkirche Neu-Ulms. (1564/09.05.2018)

epd lbm hub/aj cr