Elke Gundel wird Co-Geschäftsführerin der Liebenau Teilhabe

s:11:"Elke Gundel";
Elke Gundel

Elke Gundel wechselt vom Deutschen Caritasverband (DCV) zur katholischen Stiftung Liebenau im baden-württembergischen Meckenbeuren. Zuletzt war die Diplom-Volkswirtin Geschäftsführerin der Arbeitgeberseite in der Arbeitsrechtlichen Kommission, dem zuständigen Gremium für die Gestaltung des kirchlichen Arbeitsvertragsrechts.

Gundel war zwei Jahre lang für die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) in Berlin tätig und war davor Referentin in der Abteilung Arbeitsmarkt und auch Mitglied der Selbstverwaltung in der Bundesagentur für Arbeit.

„Mit der erweiterten Geschäftsführung werden wir dem stark wachsenden Aufgabenspektrum der Teilhabe gerecht“, begründet Prälat Michael H. F. Brock, Vorstand Stiftung Liebenau, die Entscheidung. „Außerdem erhält Jörg Munk damit die nötige Entlastung für seine umfangreichen Aufgaben im Zusammenhang mit der Reform des Bundesteilhabegesetzes.“

Munk ist seit 25 Jahren Geschäftsführer der Liebenau Teilhabe (früher St. Gallus-Hilfe). Seit einigen Jahren vertritt er auch die Stiftung Liebenau in verschiedenen Verbänden und Gremien, in denen es um die Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes geht.

Die Stiftung beschäftigt fast 8.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sie erbringt karitative Dienste im Sozial-, Gesundheits- und Bildungswesen.