Hedgefonds Alden will US-Regionalzeitungen übernehmen

Investmentfirma bereits mit 31,6 Prozent an Tribune beteiligt
Washington (epd)

Der Hedgefonds Alden Global Capital will die US-Medienfirma Tribune Publishing Company übernehmen. Zu Tribune gehören namhafte Regionalzeitungen, darunter "Chicago Tribune", "Baltimore Sun", "New York Daily News", "Orlando Sentinel" und "Virginian-Pilot". Alden teilte am 16. Februar mit, man sei gegenwärtig im Besitz von 31,6 Prozent der Tribune-Aktien und wolle nun den Rest erwerben. Mit dem Deal, der laut Medienberichten ein Volumen von 630 Millionen Dollar hat, würde einer der größten Zeitungskonzerne in den USA entstehen.

Alden ist auf den Ankauf von finanziell angeschlagenen Medienfirmen spezialisiert. Der Hedgefonds sei berüchtigt wegen seiner rücksichtslosen Kürzungen und Stellenstreichungen, schrieb das Wirtschaftsmagazin "Forbes". Nach dem Kauf der Zeitung "Denver Post" 2018 seien dort 30 Prozent der redaktionellen Mitarbeiter entlassen worden. Beim "Boston Herald" habe Alden die Zahl der Beschäftigen mehr als halbiert. Alden besitzt den Konzern MediaNews Group mit rund 100 Lokal- und Regionalzeitungen. Die Investoren sind nicht namentlich bekannt, die Webseite des Hedgefonds gibt keine Auskunft.

Zwei Drittel von Alden seien im Besitz ausländischer Investoren, berichtete ein Forschungsprojekt der Journalistengewerkschaft NewsGuild. Gewerkschaftspräsident Jon Schleuss hat US-Finanzministerin Janet Yellen aufgefordert, die vorgesehene Übernahme und mögliche ausländische Interessen zu prüfen. Es gehe auch um die nationale Sicherheit, erklärte Schleuss in einem Schreiben vom 3. Februar. Man lebe in einer Zeit, in der ausländische Interessen das Vertrauen der US-Öffentlichkeit in demokratische Institutionen schwächen wollten.

Alden Global Capital äußerte sich in einer Presseerklärung am 16. Februar unscharf zu seinen Beweggründen. Man habe mehrere Maßnahmen getroffen, "um sich einer ständig wandelnden Unternehmens- und Industrieumfeld anzupassen, einschließlich (...) Covid-19", wurde der Vorstandvorsitzender Philip Franklin zitiert.

Problematisch für Alden könnte einer der Tribune-Hauptaktionäre sein, der Bio-Tech-Milliardär Patrick Soon-Shiong, dem die Tageszeitung "Los Angeles Times" gehört. Laut "Wall Street Journal" besitzt Soon-Shiong etwa ein Viertel der Aktien. Der Investor hatte 2018 die Tageszeitung "Los Angeles Times" von Tribune übernommen (epd 7/18).

Offenbar nicht zu der von Alden angestrebten Übernahme zählt die "Baltimore Sun" in Baltimore, die größte Zeitung im Bundesstaat Maryland, und mehrere kleinere Zeitungen in Maryland. Sie sollen mit Mitteln des Hotel-Unternehmers Stewart Bainum als gemeinnütziges Projekt weitergeführt werden. Bainum, Großspender für Politiker der Demokratischen Partei, ist Vorstandvorsitzender bei Choice Hotels International, einer der größte Hotelketten der Welt.

Aus epd medien 8/21 vom 26. Februar 2021

ege