21.05.2018 - Christiane Link

Wenn ein kleines Land den Eurovision Song Contest (ESC) ausrichten darf, ist das oft Fluch und Segen zugleich. Fluch, weil auf das Land hohe Kosten zukommen. Segen, weil sich das Land ganz Europa (und Australien) von seiner besten Seite zeigen kann. Portugal ist seit der Finanzkrise sparen gewöhnt und verordnete sich auch als Gastgeber für den ESC einen Sparkurs. Seit zehn Jahren wurde nach Auskunft der Verantwortlichen kein ESC mehr so preiswert ausgerichtet wie dieses Jahr.

14.05.2018 - Michael Ridder

Brasilien in naher Zukunft: Die Bevölkerung ist in eine große und eine kleine Gruppe geteilt. Der Großteil lebt verelendet in einer postapokalyptischen Ruinenlandschaft, wo es an Nahrung und Medikamenten fehlt. Eine kleine Gruppe macht es sich hingegen auf einer "Offshore" genannten Insel gemütlich, die einige hundert Kilometer entfernt liegt. Dort gibt es High-Tech und Luxus im Überfluss. Einmal im Jahr findet ein "Verfahren" statt, an dem junge Menschen aus dem Inland teilnehmen können, die 20 Jahre alt geworden sind.

07.05.2018 - Diemut Roether

"Ihr Dekolleté - zu viel Information", singt Annett Louisan in einem Song, in dem sie das Dilemma der Informationsüberflutung hübsch auf den Punkt bringt. Wenn sie im Refrain fragt: "Woll'n wir das wissen müssen?", lautet die Antwort: "Nein, woll'n wir nicht." Beim LPR-Forum Medienzukunft zum Thema "Die Plattform-Demokratie - Über gesellschaftliche Brüche, veränderte Kommunikation, disruptive Technologie" stand am 1. März in Frankfurt am Main der Umgang mit Information und deren Sortierung auf unterschiedlichen Plattformen im Mittelpunkt.

30.04.2018 - Hans-Jürgen Krug

Drei Monate nach der Ernennung Adolf Hitlers zum Reichskanzler wollte der noch junge deutsche Rundfunk zeigen, was in ihm steckt - und strahlte am 1. Mai 1933, dem neuen "Tag der nationalen Arbeit", ein 16-stündiges Sonderprogramm aus. Zwischen 8.50 Uhr und 1 Uhr nachts gab es nur ein Thema: Arbeit. Arbeiterdichter lasen, Live-Reportagen oder "Arbeiter- und Kampflieder der SA" waren zu hören, auch das Hörspiel "Symphonie der Arbeit" war im Programm. Es war ein "medialer Paukenschlag", wie die Kulturhistorikerin Inge Marszolek schrieb, und es war eine Generalprobe.

23.04.2018 - Uwe Kammann

Modernisierung Frankreichs? Dann erst mal ausziehen aus dem Elysée-Palast, so der Rat des "Spiegel" nach dem Wahlsieg Emmanuel Macrons. Doch der setzte gleich zum Auftakt auf die große Geste: einsames Schreiten über einen weiten Platz des alten Königspalastes Louvre, dazu Beethoven, eine Bühne vor der berühmten Glaspyramide (Rück- und Vorschau auf Ägyptens Herrscher?), ringsum europäische Sterne auf blauem Grund: großes Theater, in der Tat.

13.04.2018 - Diemut Roether

Es sollte ein kritisch-glossierender Bericht über einen Staatsbesuch werden, eigentlich ein "Schmunzelbeitrag": Als der Schweizer Dokumentarfilmer Roman Brodmann 1967 für die Reihe "Zeichen der Zeit" des Süddeutschen Rundfunks die Vorbereitungen für die Deutschlandreise des iranischen Herrscherpaares filmte, ging es ihm vor allem darum, den Pomp und Aufwand eines solchen Besuchs aufs Korn zu nehmen. Entsprechend süffisant beginnt der Film, den der SWR am 15.

09.04.2018 - Ellen Nebel

Auf den Seiten acht und neun gratuliert der Automobilhersteller Audi in einer Werbeanzeige Joko Winterscheidt zur Erstausgabe: "Joko neu in A4, Audi in A7 - Zwei individuelle Typen von neuem Format". Dabei ist das, was Gruner + Jahr da auf 164 Seiten präsentiert, gar nicht so neu. "JWD - Joko Winderscheidts Druckerzeugnis" ist Teil der "Stern"-Familie und fügt sich optisch wie inhaltlich nebst "Nido" und Neon" gut in die Reihe der Line Extensions ein.

02.04.2018 - Michael Ridder

Deniz Yücel wurde im vergangenen Jahr zum oft bemühten Symbol für eine akut bedrohte Pressefreiheit. Nicht 8.000 Kilometer entfernt in Nordkorea, nicht 5.000 Kilometer entfernt in Eritrea, sondern im Silivri-Gefängnis in der Türkei, gerade einmal zwei Autostunden von den EU-Grenzen Bulgariens und Griechenlands entfernt. Der 31. Journalistentag der Deutschen Journalistinnen- und Journalisten-Union (dju) in ver.di behandelte deshalb am 20. Januar das Thema "Under Pressure - Die Freiheit nehm ich dir".

23.03.2018 - Martina Zimmermann

Am Dienstagmorgen nahm die französische Polizei den ehemaligen Präsidenten Nicolas Sarkozy in Gewahrsam. Er wurde verhört wegen des Verdachts auf illegale Wahlkampffinanzierung 2007 mit Geldern aus Libyen. Die Untersuchung der Ermittlungsrichter geht auf einen Scoop der Onlinezeitung "Mediapart" zurück: Sie hatte Unterlagen eines franko-libanesischen Geschäftsmannes ausgewertet und die Affäre dann aufgedeckt. Das war bereits im Jahr 2012.

19.03.2018 - Thomas Gehringer

Der erste Eindruck: "Echt ein hammerschönes Studio." Man kann da Studiogast Anne Will nur beipflichten. Offenbar imponiert die moderne Eleganz der Kulisse von "Late Night Berlin" vor Ort ebenso wie auf dem Bildschirm. Probleme gibt es aber auch: Die Tiefe des Raumes lässt Klaas Heufer-Umlauf kleiner wirken, als er eh schon ist, und die digitalen Spielereien im Vorder- und Hintergrund gönnen dem Auge keine Ruhe. Dennoch könnte man sich im Potsdamer "Tischtenniskeller von Günther Jauch" (Heufer-Umlauf) am späten Montagabend schon heimisch fühlen.