Uta Hirschler im Vorstand der Diakonie Niedersachsen

s:13:"Uta Hirschler";
Uta Hirschler
Braunschweig, Hannover (epd)

Uta Hirschler (51), Braunschweiger Pröpstin, ist am 21. Februar in den Vorstand des Diakonischen Werks evangelischer Kirchen in Niedersachsen gewählt worden. Sie tritt die Nachfolge von Cornelius Hahn an.

Am 1. Mai tritt Uta Hirschler ihr Amt als neues Vorstandsmitglied des Diakonischen Werks evangelischer Kirchen in Niedersachsen in Hannover an. Ihr Vorgänger, Cornelius Hahn (63), wurde mit einem Gottesdienst feierlich in den Ruhestand verabschiedet. Der Vorstand des evangelischen Wohlfahrtsverbandes besteht aus drei Personen.

Seit 2012 leitete Hirschler die Propstei Braunschweig und stand damit 28 Kirchengemeinden mit rund 73.000 Gemeindemitgliedern vor. In diesem Amt begleitete sie auch die Umorganisation und Entwicklung des Zweckverbands Diakoniestation Braunschweig zu den heutigen Diakoniestationen Harz-Heide gGmbH. Sie war von 2008 bis 2014 Mitglied der Kirchenregierung und ist Mitglied der braunschweigischen Landessynode.

"Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe. Kirche und Diakonie gehören für mich zusammen, deshalb reizt es mich, die Diakonie in Niedersachsen mitgestalten zu können", sagte Hirschler. "Es ist wichtig, dass wir die strukturellen Ursachen von Not bekämpfen."

Cornelius Hahn war bei der Diakonie in Niedersachsen seit 2014 im Vorstand und zuständig für die Freiwilligendienste und die Themen Inklusion und Bundesteilhabegesetz (BTHG). Auf Bundesebene vertrat er die niedersächsische Diakonie im Aufsichtsrat der Diakonie Deutschland und war dort der erste stellvertretende Vorsitzende.

Die Diakonie in Niedersachsen hat 595 Mitglieder und ist mit über 3.000 Einrichtungen und über 75.000 Mitarbeitenden der größte Wohlfahrtsverband in Niedersachsen.

Aus epd sozial 8/19 vom 1. März 2019