Kornelius Knapp wird Vorstandsmitglied der Diakonie Württemberg

s:15:"Kornelius Knapp";
Kornelius Knapp

Kornelius Knapp kehrt zum Diakonischen Werk Württemberg zurück. Er wird zum 1. April Vorstand Sozialpolitik des evangelischen Wohlfahrtsverbandes.

Stuttgart (epd). Der Leiter der Abteilung Bildungspartnerschaft bei der Stadt Stuttgart, Kornelius Knapp, ist in das Amt des Vorstands Sozialpolitik des Diakonischen Werks Württemberg gewählt worden. Knapp folgt Kirchenrätin Eva-Maria Armbruster, die in den Ruhestand geht.

Kornelius Knapp ist seit 2016 Abteilungsleiter bei der Stadt Stuttgart, zuvor war er sieben Jahre lang bei der Diakonie Württemberg als Referent für Personalentwicklung und Leiter von Projekten. Knapp tritt sein neues Amt zum 1. April an. Er wird für die Bereiche Alter und Pflege, Kinder, Jugend und Familie, Behindertenhilfe und Psychiatrie sowie Freiwilliges Engagement zuständig sein. Dem dreiköpfigen Vorstand gehören außerdem die Vorstandsvorsitzende Oberkirchenrätin Annette Noller und Finanzvorstand Robert Bachert an.

„Wichtiges Anliegen ist mir, die Diakonie als Teil der Kirche in der Gesellschaft sichtbar zu machen und die fachliche Weiterentwicklung zu unterstützen“, so Knapp. Es gelte, die Weichen für gute Pflege zu stellen, die Freie Wohlfahrtspflege gegen Tendenzen der Vermarktlichung zu stärken und die Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes zum Nutzen von Betroffenen und Anbietern zu begleiten. Auch die Fachkräftegewinnung und die Digitalisierung in der Sozialwirtschaft seien für ihn wichtige Themen.

Kornelius Knapp studierte Erziehungswissenschaften und Philosophie, worin er auch promovierte. Außerdem ist er ausgebildeter Coach und Lehrbeauftragter an der Evangelischen Hochschule Ludwigsburg. Daneben engagiert er sich ehrenamtlich in kirchlichen und diakonischen Gremien.