Kai Stähler wird neuer Vorstand der Stadtmission Nürnberg

s:12:"Kai Stähler";
Kai Stähler

Der neue Vorstandsvorsitzende des Verbunds aus Stadtmission Nürnberg und Diakonie Erlangen steht fest. Die Aufsichtsräte der beiden Diakonien haben sich für den 45-jährigen Diakon Kai Stähler entschieden. Er soll das Amt am 1. Dezember antreten.

Nürnberg/Erlangen (epd). Kai Stähler wird als neuer Vorstandsvorsitzender des Verbunds aus Stadtmission Nürnberg und Diakonie Erlangen Nachfolger von Matthias Ewelt. Dieser übernimmt im Saarland das Amt des Diakoniepfarrers.

Der gebürtige Bayreuther Stähler war seit 2018 Vorstandsvorsitzender der Wichern-Diakonie in Frankfurt/Oder. Er ist gelernter Erzieher, hat Sozialpädagogik und Sozialmanagement studiert und ist Diakon der Rummelsberger Brüderschaft. In Frankfurt/Oder leitete er die Aufgaben des diakonischen Vereins mit 600 Mitarbeitenden, zuvor arbeitete Stähler als Geschäftsführer bei unterschiedlichen sozialen Trägern in Franken und der Oberpfalz.

Diakonische Arbeit sei weit mehr als mildtätige Fürsorge für die vermeintlich Schwachen, sagte Stähler. „Mir geht es um echte Teilhabe aller Menschen in der Gesellschaft. Anerkennung und ein selbstbestimmtes Leben stehen jedem Menschen bedingungslos zu - nicht nur den Erfolg- und Einflussreichen.“

Der Diakon wird den Verbund von Stadtmission Nürnberg und Diakonie Erlangen zusammen mit Finanzvorständin Gabi Rubenbauer leiten. Zum Verbund gehören den Angaben zufolge 70 Einrichtungen und Dienste sowie elf Tochtergesellschaften, in denen 1.900 Hauptamtliche und über 600 ehrenamtlich Mitarbeitende beschäftigt sind.