Finanzvorstand Harald Frei verlässt Rummelsberg

s:11:"Harald Frei";
Harald Frei
Nürnberg (epd)

Harald Frei, Finanzvorstand der Rummelsberger Diakonie, hat den Aufsichtsrat um die vorzeitige Auflösung seines Vertrages gebeten. Er will das Unternehmen zum Februar 2020 verlassen.

Die Rummelsberger Diakonie verliert in den kommenden Monaten zwei führende Köpfe: Ende des Jahres geht der Vorstandsvorsitzende, Pfarrer Günter Breitenbach, in den Ruhestand. Anfang 2020 verlässt der Finanzvorstand, Harald Frei, den großen diakonischen Träger.

Harald Frei sagte, es sei an der Zeit, wieder etwas Neues zu wagen. Frei war im April 2009 als Geschäftsführer der Rummelsberger Dienste für Menschen mit Behinderung gGmbH zur Unternehmensgruppe der Rummelsberger Diakonie gekommen. Im Januar 2013 wurde Frei vom Aufsichtsrat in den Vorstand der Rummelsberger Diakonie berufen.

Nach über 25 Jahren in leitenden Funktionen großer Sozialträger plant Frei den Angaben nach zunächst eine mehrmonatige Pause, um sich danach neuen Projekten widmen zu können.

Frei studierte Wirtschaftswissenschaften an der Bundeswehruniversität in München. Außerdem erwarb er sich einen Abschluss als Master of Business Administration (MBA). Er war lange beim Augustinum in München tätig, anschließend Vorstand der Graf Recke Stiftung in Düsseldorf.

Ende des Jahres scheidet auch der Vorstandsvorsitzende der Rummelsberger Diakonie, Pfarrer Günter Breitenbach, aus. Er geht in den Ruhestand. Sein Nachfolger wird Kirchenrat Reiner Schübel.

Die Rummelsberger Diakonie bei Nürnberg ist einer der großen diakonischen Träger in Deutschland. In etwa 200 Einrichtungen für Kinder und Jugendliche, Flüchtlinge, Senioren und Menschen mit Behinderung in Bayern sind mehr als 6.000 Mitarbeiter beschäftigt.

Aus epd sozial 13/19 vom 29. März 2019