Elke Eckardt wird Geschäftsführerin der EHS

s:13:"Elke Eckhardt";
Elke Eckhardt
Stuttgart (epd)

Elke Eckardt, derzeit Geschäftsbereichsleiterin bei der Evangelischen Heimstiftung (EHS) in Stuttgart, rückt zur Geschäftsführerin auf. Sie folgt auf Ralf-Rüdiger Kirchhof, der Ende Juli in den Ruhestand geht.

Eckardt werde künftig gemeinsam mit Hauptgeschäftsführer Bernhard Schneider für Kontinuität und Verlässlichkeit an der Spitze des Unternehmens sorgen, teilte der diakonische Träger mit.

Kirchhof stand 30 Jahre lang im Dienst der EHS. Eingestiegen ist er 1990 als Referent des damaligen Geschäftsführers, 1997 wurde er dann selbst in die Geschäftsführung berufen. "Herr Kirchhof hat dieses Unternehmen entscheidend mitgeprägt und gestaltet", sagt Hauptgeschäftsführer Bernhard Schneider: "Wir werden ihn in der EHS alle sehr vermissen und mir persönlich wird er als beruflicher Partner, Berater und Kollege fehlen“.

Elke Eckardt ist ein bekanntes EHS-Gesicht und seit 21 Jahren im Unternehmen. Ihren Weg zur EHS fand die Theologin und Betriebswirtin über die Tochterfirma ABG. Dort war Eckardt zwischen 1999 und 2002 Beraterin für betriebswirtschaftliche und theologische Fragestellungen. 2002 wechselte sie dann zum Mutterkonzern und leitete die interne Revision. Seit 2011 ist Elke Eckardt Prokuristin für den Geschäftsbereich Organisation und Prozesse. "Frau Eckardt ist eine exzellente Fachfrau und herausragende Führungspersönlichkeit. Sie wird im Unternehmen als vortreffliche Kennerin aller Strukturen und Prozesse sehr geschätzt", sagt der Aufsichtsratsvorsitzende Helmut Mäule. Der offizielle Stabwechsel wird am 31. Juli in der Unternehmenszentrale in Stuttgart gefeiert.

Die Evangelische Heimstiftung wurde 1952 gegründet und ist Mitglied im Diakonischen Werk. Als größtes Pflegeunternehmen in Baden-Württemberg betreut sie nach eigenen Angaben 13.500 Kunden in 145 Einrichtungen.

Aus epd sozial Nr. 30 vom 24. Juli 2020