Artikel zum Thema: Kunst
Bereich Titel Teaser
Landesdienst Niedersachsen-Bremen"Touchdown" - Bremer zeigen Ausstellung über das Down-Syndrom

Die Bremer "Galerie im Park" zeigt von Sonntag an eine kulturhistorische Ausstellung über das Down-Syndrom. Erstmals wirken dabei Betroffene als Experten in eigener Sache mit. Die Schau unter dem Titel "Touchdown" beschäftigt sich mit der Geschichte und der Entdeckung des Down-Syndroms sowie mit den Lebensverhältnissen der Betroffenen. "Zentrales Thema ist der Umgang mit Menschen, die gehandicapt sind", sagte am Donnerstag Mitorganisator Achim Tischer von der "Galerie im Park".

Landesdienst Niedersachsen-Bremen"Weserburg" zeigt raumgreifende Kunst zu existenziellen Fragen

Es sind teils raumgreifende Werke, die von Sonnabend an im Bremer Museum für moderne Kunst "Weserburg" zu sehen sind. So beispielsweise als zentrale Arbeit der re-inszenierte "Tod des Marat" des britischen Künstlers Gavin Turk, der sich selbst als lebensgroße Wachs-Plastik im Bad modelliert. "Proof of Life" oder übersetzt "Lebenszeichen" lautet der Titel der Ausstellung, in der nach Angaben von Weserburg-Direktor Peter Friese 100 Gemälde, Skulpturen und Fotoarbeiten von mehr als 30 Künstlern zu sehen sind.

Landesdienst Niedersachsen-BremenAuf dem Weg zur Skulptur

Die Bedeutung von Zeichnungen in der Arbeit des Bildhauers sind das Thema einer Sonderausstellung, die von Sonntag an im Bremer Gerhard-Marcks-Haus zu sehen ist. Unter dem Titel "Der Bildhauer denkt" sind Zeichnungen des Bildhauers Gerhard Marcks (1889-1981) zu sehen, sagte Museumsdirektor Arie Hartog am Donnerstag. Sie zeigten die Perspektive des Nachdenkens: "Marcks zeichnete nach dem Modell, arbeitete seine Plastiken aber immer ohne Modell. Die Zeichnung wurde damit zum wesentlichen Zwischenschritt zwischen dem Naturvorbild und dem Kunstwerk."

Landesdienst Niedersachsen-BremenAuf dem Weg zur Skulptur

Die Bedeutung von Zeichnungen in der Arbeit des Bildhauers sind das Thema einer Sonderausstellung, die von Sonntag an im Bremer Gerhard-Marcks-Haus zu sehen ist. Unter dem Titel "Der Bildhauer denkt" sind Zeichnungen des Bildhauers Gerhard Marcks (1889-1981) zu sehen, sagte Museumsdirektor Arie Hartog am Donnerstag. Sie zeigten die Perspektive des Nachdenkens: "Marcks zeichnete nach dem Modell, arbeitete seine Plastiken aber immer ohne Modell. Die Zeichnung wurde damit zum wesentlichen Zwischenschritt zwischen dem Naturvorbild und dem Kunstwerk."

Landesdienst Niedersachsen-BremenAusstellung zeigt "Goldenen Brief" erstmals im historischen Kontext

Der "Goldene Brief" des birmanischen Königs Alaungphaya an den britisch-hannoverschen König George II. ist von Donnerstag an in der Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek in Hannover zu sehen. Der 1756 verfasste und mit Rubinen verzierte Brief aus purem Gold ist nach Expertenangaben das einzig erhaltene Schreiben dieser Art aus Birma. Zur Eröffnung der Ausstellung am Mittwoch wird die Unesco der Bibliothek offiziell die Urkunde zur Aufnahme des Briefs in das Weltdokumentenerbe übergeben, wie die Initiatoren am Montag mitteilten.

Landesdienst Niedersachsen-BremenBehinderte Künstler stellen Arbeiten aus

Unter dem Titel "Kunst trotz(t) Handicap" sind vom 10. Februar an Arbeiten behinderter Künstler in der Bremer Kulturkirche St. Stephani zu sehen. Das Spektrum der Kunstformen und Techniken erstreckt sich nach Angaben der Organisatoren von abstrakter und gegenständlicher Malerei über Zeichnungen und Druckgrafik bis zur Skulptur. Beteiligt seien 40 Künstlerinnen und Künstler mit Behinderung sowie Kunstschaffende, die sich mit dem Thema Behinderung auseinandergesetzt hätten: "50 Kunstwerke nehmen Handicaps aus verschiedenen Perspektiven in den Blick."

Landesdienst Niedersachsen-BremenBraunschweiger Herzog Anton Ulrich-Museum öffnet nach 35,6 Millionen-Euro-Sanierung wieder

Nach siebenjähriger Sanierung für rund 35,6 Millionen Euro ist das Herzog Anton Ulrich-Museum in Braunschweig am Sonnabend wieder eröffnet worden. "Mit dem neuen Museum besitzt Niedersachsen eine Perle unter den Kunstmuseen Deutschlands", urteilte die niedersächsische Kulturministerin Gabriele Heinen-Kljajic (Grüne). Museumsdirektor Professor Jochen Luckhardt nannte die Neueröffnung "ein Jahrhundertereignis" in der Geschichte des Museums, das 1753 gegründet wurde und als ältestes in Kontinentaleuropa gilt.

Landesdienst Niedersachsen-BremenDie Weihnachtsgeschichte auf einer Kugel

Louis Pfeiffer gibt sich jeden Tag eine Kugel - genau eine. Bequem auf dem Sofa sitzend, schreibt er dann mit einem extrem dünnen weißen Lackstift winzig kleine Buchstaben auf die hauchdünne rotglänzende Weihnachtskugel. "Freunde nennen mich auch den Kugel-Schreiber", sagt er lachend.

Rund anderthalb Stunden benötigt der 67-jährige Rentner aus Oldenburg, um die ganze Weihnachtsgeschichte aus dem Lukas-Evangelium auf eine sechs, acht oder neun Zentimeter große Christbaumkugel zu schreiben. Ausgedruckt bei normaler Schriftgröße wäre das eine ganze DIN-A4-Seite.

Landesdienst Niedersachsen-BremenGalerie in Hannover macht Glück zum Thema

Die städtische Galerie KUBUS in Hannover lädt von Freitag an in den "Kiosk des Glücks" ein. Der etwa fünf Meter hohe Kasten im Treppenhaus der Galerie in der Innenstadt sei ein Ort, der die Bezüge zwischen Malerei und Raum sowie Original und Abbildung untersuche, sagten die Initiatoren am Montag. Auf seine Oberflächen würden Wünsche und Fragen nach tatsächlichen und scheinbaren Werten projiziert.

Landesdienst Niedersachsen-BremenKunstfestspiele Herrenhausen wollen Publikum stärker einbeziehen

Die Kunstfestspiele Herrenhausen wollen bei ihren Konzerten, Installationen und Aufführungen vom 5. bis 21. Mai ihre Besucher verstärkt einbeziehen. "Wir wollen das Publikum in Bewegung bringen und zu einem Teil der Aufführung machen", sagte Intendant Ingo Metzmacher am Donnerstag in Hannover. Geplant sind 18 Produktionen wie Tanz-, Theater-, Film- oder Kunstprojekte, darunter sechs deutsche Erstaufführungen. Dabei sollen Metzmacher zufolge auch die Veranstaltungsräume neu interpretiert und genutzt werden.

Landesdienst Niedersachsen-BremenKünstlerin Toulu Hassani erhält Sprengel-Preis 2016

Die im Iran geborene Künstlerin Toulu Hassani wird am Freitag mit dem Sprengel-Preis für Bildende Kunst der Niedersächsischen Sparkassenstiftung ausgezeichnet. Der Preis ist mit 12.500 Euro dotiert und wird seit 1980 alle zwei Jahre vergeben. Hassani lote in ihren Gemälden und Objekten intensiv und beinahe meditativ aus, was ein Bild oder Abbild heute sein könne, sagte eine Sprecherin des Sprengel Museums am Donnerstag in Hannover. Anlässlich der Verleihung stellt das Museum von Sonnabend an bis zum 5. Februar 2017 aktuelle Werke der Künstlerin aus.

Landesdienst Niedersachsen-BremenLaserstrahl von Klosterkirche Riddagshausen sorgt für Aufsehen

Eine ungewöhnliche Kunst-Aktion sorgt in Braunschweig für Aufsehen: Am Montagabend war erstmals ein grüner Laserstrahl am Nachthimmel zu sehen, der sich langsam über die Stadt bewegte. Nach mehreren Anrufen verwunderter Bürger löste die Polizei das Rätsel am späten Abend auf. Der Strahl stamme aus dem Turm der Klosterkirche Riddagshausen.

Landesdienst Niedersachsen-BremenLaserstrahl von Klosterkirche Riddagshausen sorgt für Aufsehen

Eine ungewöhnliche Kunst-Aktion sorgt in Braunschweig für Aufsehen: Am Montagabend war erstmals ein grüner Laserstrahl am Nachthimmel zu sehen, der sich langsam über die Stadt bewegte. Nach mehreren Anrufen verwunderter Bürger löste die Polizei das Rätsel am späten Abend auf. Der Strahl stamme aus dem Turm der Klosterkirche Riddagshausen.

Landesdienst Niedersachsen-BremenNeue Skulptur zeigt Christen- und Judentum auf Augenhöhe

Eine neue Skulptur in Hannover soll künftig das positive Verhältnis von Christen- und Judentum bekräftigen. Das Bronze-Denkmal zeigt zwei lebensgroße Frauen, die die beiden Religionen verkörpern sollen. Die Statue des belgischen Künstlers Johan Tahon mit dem Titel "Twins - Zwillinge" wurde am Donnerstag am Landeskirchenamt enthüllt. In direkter Nähe zu dem Ort stand bis zum 9. November 1938 die hannoversche Synagoge, die während der Reichspogromnacht von Nationalsozialisten niedergebrannt wurde.

Landesdienst Niedersachsen-BremenSchlosskapelle als Fata Morgana

Sie ist eine empfindliche Schönheit. Die im 16. Jahrhundert im Geiste Martin Luthers neu gestaltete Schlosskapelle in Celle gilt als einmaliges Zeugnis der Kirchenkunst aus frühprotestantischer Zeit. Weil die Atemluft der einst vielen Gäste das Raumklima verändert und damit Malereien und Reliefs gefährdet hatte, ist der Blick in das Kleinod im Residenzschloss seit mehr als 20 Jahren nur durch eine Glasscheibe möglich. Bei einer Ausstellung zum 500. Reformationsjubiläum soll sich das ab dem 14. Mai ändern.

Landesdienst Niedersachsen-BremenSprengel Museum zeigt "Kunst in Briefen"

Den "fast schon vergessenen Medien Brief und Postkarte" widmet sich eine neue Ausstellung im Sprengel Museum Hannover. Vom 10. Mai an werde gezeigt, wie international namhafte Künstler aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts zum Teil mit experimentellen Konzepten die kreativen und kommunikativen Grenzen des Schriftverkehrs ausreizten, teilte das Museum mit. Unter dem Titel "Zwischen den Zeilen. Kunst in Briefen von Niki de Saint Phalle bis Joseph Beuys" werden insgesamt 64 Künstlerbriefe und -postkarten präsentiert. Die kunstvollen Schriftstücke sind bis zum 27. August zu sehen.