Artikel zum Thema: Umwelt
Bereich Titel Teaser
ZentralredaktionEin neues Leben im «Schmeiß-rein-Büdel»

Die schicke Handytasche war eben noch eine verschlissene Jeans. Aus dem alten Frotteehandtuch entsteht eine absolut textilgiftfreie Schnuffel-, Nuckel- und Schnullerpuppe. Der alte Vorhang wird zum «Schmeiß-rein-Büdel» für den Kleinkram im Bad. Der Stoff langt nicht? Dann werden einfach Patchwork-Stücke dazwischengenäht. «Kultig, absolut einmalig das Teil», schwärmt Renate Drögemöller, die in der Bremer Jugendkirche in Kooperation mit dem örtlichen Hafenmuseum ein «Upcycling»-Workshop leitet: Sieben Mädchen nähen um die Wette und bescheren alten Textilien ein neues Leben.

ZentralredaktionNahrungsmittel im Takt der Natur

Der Teufelskrückstock streckt seine Zweige der Sonne entgegen. Eine Etage tiefer erobert die nordische Zitrone das Unterholz. Und gar nicht weit davon entfernt schiebt die Pestwurz gewaltige Blätter über den schattigen Boden. Die Drei stehen im Waldgarten von Frits Deemter, der eine wohl deutschlandweit einmalige Pflanzengemeinschaft versammelt: Auf dem rund 2,5 Hektar großen Grundstück bei Bremen sind alle etwa 1.200 Pflanzen und Gehölze essbar - wenn auch manchmal nur Teile davon.

ZentralredaktionOlympisches Segeln in schwimmender Müllhalde

«Ich bin noch nie in so dreckigem Wasser gesurft», sagt der Weltklassesurfer Nick Dempsey angewidert. Jüngst trieben dem Briten bei einem Testwettbewerb in der Bucht vor Rio de Janeiro tote Fische, Müll und sogar ein Kühlschrank entgegen. In einem Jahr wird die Guanabara-Bucht das olympische Surf- und Segelrevier. Die brasilianische Metropole verpflichtete sich bei der Vergabe der Olympischen Spiele, das Gewässer zu säubern. Doch es ist nicht vorstellbar, dass sie das schafft.