Newsfeed-Tickermeldung - Zentralredaktion/epd-Zentralredaktion
Weitere "Hitler-Glocke" in Pfälzer Kirchturm vermutet

Neben der sogenannten Hitler-Glocke in Herxheim am Berg gibt es in Rheinland-Pfalz möglicherweise eine weitere Glocke mit nationalsozialistischer Inschrift. In der Wendelinuskapelle im südpfälzischen Essingen soll eine Glocke mit der Inschrift "Als Adolf Hitler Schwert und Freiheit gab dem deutschen Land, goss uns der Meister Pfeifer, Kaiserslautern" hängen. Das geht aus dem 2008 erschienenen "Pfälzischen Glockenbuch" des Pfälzer Ruhestandspfarrers Bernhard Bonkhoff hervor.

In Herxheim am Berg im Landkreis Bad Dürkheim erregt seit Wochen die 1934 gegossene Glocke mit Hakenkreuz und der Inschrift "Alles fuer's Vaterland - Adolf Hitler" die Gemüter. Zunächst hatte der Ort erwogen, den Kirchturm zu schließen, um den Zugang zu der Glocke zu verhindern. Nun soll die pfälzische Glockensachverständige Birgit Müller ein Gutachten erstellen, auf dessen Grundlage die politische Gemeinde und das Presbyterium das weitere Vorgehen beraten wollen.

Ein solches Gutachten haben auch die protestantische und die katholische Kirchengemeinde Essingen, denen die Wendelinuskapelle gehört, sowie die politische Gemeinde und der Heimatverein St. Wendelinus bei Müller in Auftrag gegeben. Dem Evangelischen Pressedienst (epd) sagte die Sachverständige Müller, sie könne nicht bestätigen, dass die Glocke eine derart lautende Inschrift trage. Das sei auch nicht leicht festzustellen, da es keinen einfachen Zugang über eine Treppe oder Leiter gebe, sagte der Essinger protestantische Pfarrer Richard Hackländer.

Außerdem misstraut Müller dem "Pfälzischen Glockenbuch". Zwischen dem Buch Bonkhoffs und der Wirklichkeit "klafft eine Lücke", sagte sie. Vieles stimme nicht mit der Realität überein, da das Buch in großen Teilen aus Akten recherchiert worden sei. Der Kritik Müllers widerspricht Bonkhoff. Er selbst habe alle Glocken, die er beschrieben habe, selbst gesehen.