Newsfeed-Tickermeldung - Zentralredaktion/epd-Zentralredaktion
Synode der evangelischen Kirche berät über Zukunft

Die Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) hat am Montag in Bonn mit der Beratung ihres diesjährigen Schwerpunktthemas begonnen. Unter dem Titel "Zukunft auf gutem Grund" will das Kirchenparlament beraten, wie die Aufmerksamkeit durch das 500. Reformationsjubiläum für die unter Mitgliederverlust leidende Kirche genutzt werden kann. Das sei eine Aufgabe, "die alle Erfahrung und Kreativität" sowie Weitblick brauche, sagte die Präses der Synode, Irmgard Schwaetzer, zum Auftakt. Die 120 Synodalen sollen ein Papier erarbeiten, das Anstöße für mögliche Reformen gibt.

Die evangelische Kirche hat Schwaetzer zufolge im Jahr des Reformationsjubiläums vor allem die Erfahrung gemacht, dass neue Formate an ungewöhnlichen Orten Menschen angelockt haben. Gleichzeitig stellt ein Papier des Synodenpräsidiums zum Schwerpunktthema fest, dass die öffentliche Präsenz des Themas Reformation nicht identisch damit gewesen sei, auch Menschen mit der Glaubensbotschaft zu erreichen.

Das Papier formuliert Thesen und Fragen zur Kommunikation und Beteiligungsmöglichkeiten in der evangelischen Kirche. Konkret wird an einer Stelle etwa gefragt, ob das Kirchenmitgliedschaftsrecht vielfältiger gestaltet werden kann, um Menschen entgegenzukommen, die sich "zugehörig" fühlen, aber nicht gleich Kirchenmitglied werden wollen.