Medien
Karsten Frerichs wird epd-Chefredakteur
Frankfurt a.M. (epd). Der Evangelische Pressedienst (epd) stellt seine Chefredaktion neu auf. Chefredakteur der Zentralredaktion in Frankfurt am Main wird der bisherige Nachrichtenchef Karsten Frerichs, wie das Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik (GEP) am Freitag mitteilte. Am Standort Berlin rückt Corinna Buschow zum 1. Januar 2018 in die Chefredaktion auf.

Als Chefkorrespondentin in der Hauptstadt wird die 34-Jährige vor allem für Außenkontakte zu Entscheidungsträgern in Politik, Kirchen und Medien zuständig sein. Stellvertretender Chefredakteur in Frankfurt am Main bleibt der Chef vom Dienst Uwe Gepp.

Das GEP als Träger der epd-Zentralredaktion hatte Frerichs bereits im Sommer übergangsweise zum Chefredakteur berufen, nachdem Vorgänger Thomas Schiller zur Diakonie Deutschland gewechselt war. Frerichs (45) kam 2008 aus der Online-Redaktion des Deutschlandradios als Nachrichtenchef zum epd. Frühere berufliche Stationen waren die Nachrichtenagenturen ADN und ddp sowie die "Westdeutsche Zeitung" in Düsseldorf, wo er auch volontierte.

"Als anerkannte Führungskraft und Nachrichtenprofi hat Karsten Frerichs großen Anteil an der Profilierung des epd in den vergangenen Jahren", sagte GEP-Direktor Jörg Bollmann. Es sei ein Glücksfall für die protestantische Nachrichtenagentur, die neue redaktionelle Leitung mit bewährten Leistungsträgern aus den eigenen Reihen besetzen zu können.

Corinna Buschow kam nach ihrem Journalistik-Studium in Leipzig 2009 zum epd. Nach Tätigkeiten im epd-Landesdienst Ost wechselte sie 2012 ins Bundesbüro der Nachrichtenagentur.

Der Evangelische Pressedienst (epd) ist eine unabhängig arbeitende Nachrichtenagentur, die von der evangelischen Kirche getragen wird. Die Agentur mit einer über hundertjährigen Geschichte liefert Texte und Fotos aus den Bereichen Kirche und Religion, Kultur, Medien und Bildung, Gesellschaft, Soziales, Dritte Welt und Entwicklung.