Newsfeed-Tickermeldung - Zentralredaktion/epd-Zentralredaktion
Kirche bereitet große Feier vor

Der 31. Oktober ist jedes Jahr ein wichtiger Tag für die evangelische Kirche. Sie erinnert daran, wie sie entstanden ist. Martin Luther gab den Anstoß. Als junger Mann war er ins Kloster gegangen und Mönch geworden. Er studierte Theologie und bildete sich weiter. Doch was er in der Kirche beobachtete, gefiel ihm nicht.

Damals gab es nur die katholische Kirche mit dem Papst als Oberhaupt. Der wollte sich einen großen Dom bauen. Dazu brauchte er viel Geld. Er dachte sich etwas aus. Er wusste: Viele Menschen haben Angst vor der Hölle. So ließ er überall predigen: Ihr seid sündige Menschen. Ihr habt große Fehler. Das bringt euch in die Hölle. Aber wenn ihr der Kirche Geld bezahlt, ist das nicht mehr so schlimm. Dann vergibt euch Gott. Ihr könnt euch also freikaufen. Das taten alle. Auch die Ärmsten.

Martin Luther glaubte, dass das nicht richtig sein kann. Er las die Bibel und kam zu dem Schluss, dass einzig Gott uns unsere Sünden vergeben kann. Die Kirche kann das nicht.

Martin Luther gefielen noch andere Dinge in der Kirche nicht. Er wollte mit anderen darüber reden. Und so schrieb er seine Gedanken auf. 95 Thesen formulierte er. Diese heftete er an die Türe der Schlosskirche in Wittenberg. Da damals auch der Buchdruck entstanden war, konnten die Thesen auch vervielfältigt und verteilt werden. Viele Menschen erfuhren davon. Martin Luther war überzeugt, dass die Kirche erneuert werden muss. Viele fanden das auch. Sie folgten ihm. Sie veränderten viel. Sie taten sich zusammen und bildeten die evangelische Kirche. Andere folgten ihm nicht. Sie blieben katholisch.

Am 31. Oktober jährt sich der Anschlag der Thesen, der Tag wird Reformationstag genannt. In diesem Jahr ist es 500 Jahre her, dass Martin Luther seine Gedanken an die Tür der Wittenberger Schlosskirche geheftet hat. Die Menschen wollen das groß feiern. Anders als sonst werden nicht nur Menschen in einigen Bundesländern freihaben. Ganz Deutschland bekommt einmalig einen Feiertag.

Und wie wird gefeiert? Schon in den nächsten Wochen und Monaten stehen viele Termine an. So wird der Deutsche Evangelische Kirchentag in Berlin und in Wittenberg gefeiert. Mehr als 100.000 Menschen werden erwartet. Zudem gibt es zahlreiche kleinere Kirchentage in Magdeburg, Halle mit Eisleben, Dessau, Leipzig, Jena mit Weimar und Erfurt. Es gibt Ausstellungen und andere Veranstaltungen und einen großen Gottesdienst Ende Mai in Wittenberg.

Am 31. Oktober 2017 wird ein großer Gottesdienst in Wittenberg gefeiert. Viele Kirchenleute, Politiker und andere Menschen werden erwartet.