Newsfeed-Tickermeldung - Zentralredaktion/epd-Zentralredaktion
Bistum Mainz bereitet Abschied von Kardinal Lehmann vor

Nach dem Tod des früheren Mainzer Bischofs Kardinal Karl Lehmann laufen im Bistum Mainz die Vorbereitungen für die Trauerfeierlichkeiten. Bereits ab Dienstagnachmittag soll Lehmann in der Mainzer Augustinerkirche aufgebahrt werden. Der verstorbene Bischof werde auf einem Katafalk ruhen und ein violettes Messgewand sowie die Bischofsinsignien tragen, teilte das Bistum am Montag mit. In den kommenden Tagen können Menschen dort von Lehmann Abschied nehmen. Bis zum 20. März werden in der Kirche tägliche Morgen- und Mittagsandachten sowie um 17 Uhr ein Requiem gefeiert.

Am 21. März soll Lehmann in einem Trauerzug in den nahe gelegenen Mainzer Dom übergeführt und nach einem Gottesdienst in der Bischofsgruft bestattet werden. Der populäre Mainzer Bischof war am frühen Sonntagmorgen im Alter von 81 Jahren in seinem Mainzer Haus gestorben, nachdem er im Herbst 2017 einen Schlaganfall erlitten hatte.

Lehmann galt in den vergangenen Jahrzehnten als einer der prägendsten Repräsentanten der katholischen Kirche in Deutschland. Fast 33 Jahre lang stand er an der Spitze des Bistums Mainz, von 1987 bis 2008 war er außerdem Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz. In seiner Amtszeit hatte sich Lehmann für Reformen in der katholischen Kirche und für einen Ausbau der Ökumene starkgemacht.