Newsfeed-Tickermeldung - Zentralredaktion/epd-Zentralredaktion
Bisheriger Stellvertreter zum neuen Kölner Dombaumeister ernannt

Neuer Dombaumeister in Köln ist der bisherige stellvertretende Leiter Peter Füssenich. Er sei vor einer Woche zum neuen Dombaumeister der gotischen Kathedrale ernannt worden, teilte Dompropst Gerd Bachner am Dienstag mit. Füssenich leitete die größte Dombauhütte in Deutschland seit dem Sommer 2014 bereits kommissarisch. Er setzte sich gegen 14 Mitbewerber durch. Seiner Ernennung stimmten auch der Kölner Erzbischof Rainer Maria Woelki und Landesbauminister Michael Groschek (SPD) zu.

Der 1971 geborene Füssenich studierte Architektur, Baugeschichte und Denkmalpflege. Ab 2005 arbeitete er als Baureferent im Erzbistum Köln und wurde 2012 stellvertretender Dombaumeister. Seither betreute er einen Großteil der Restaurierungsarbeiten am Kölner Dom und war für die Baulichkeiten der Dombauhütte und des Domkapitels zuständig. Als kommissarischer Dombaumeister übernahm er Mitte 2014 auch Planung und Betriebsleitung.

Mit Füssenichs Vorgänger Michael Hauck hatte sich das Domkapitel bereits nach anderthalb Jahren überworfen, der Streit wurde vor dem Arbeitsgericht ausgetragen. Medienberichten zufolge gab es Kritik an seinem Führungsstil, Hauck selbst sah sich als Opfer einer Diffamierungskampagne. Im vergangenen Herbst einigten sich beide Seiten auf eine einvernehmliche Trennung.