Kultur
Schau in Engelskirchen zeigt die Geschichte des Nutzgartens
Engelskirchen, Köln (epd). Einen Blick auf die Kulturgeschichte des Nutzgartens wirft die Ausstellung "Stadt, Land, Garten" im Industriemuseum Kraftwerk Ermen und Engels in Engelskirchen. Ab dem 30. März beleuchtet die Schau den Wandel der Nutzgärten vom vorindustriellen Küchengarten über Werkssiedlungen und Kleingartenanlagen bis zum Biogarten und Urban-Gardening-Projekten, wie der Landschaftsverband Rheinland (LVR) in Köln mitteilte. Den Besuchern soll dabei auch gezeigt werden, dass Gartenarbeit in der Zeit vor der Industrialisierung überlebenswichtig war. Ohne das selbstangebaute Obst und Gemüse wären damals viele Familien kaum durch den Winter gekommen, hieß es.

Neben den historischen Exponaten setzt die bis zum 29. Oktober dauernde Ausstellung auch auf erlebnisorientierte Angebote. So können große und kleine Besucher selbst aktiv werden und sich die Inhalte der Schau durch Puzzeln oder Suchen erschließen. Pflanzkisten für Anhänger des "Urban Gardening" laden dazu ein, selbst zu pflanzen, zu jäten, zu gießen und zu ernten.