Soziales
Rekorderlös bei Düsseldorfer Operngala für Aids-Stiftung
Düsseldorf/Bonn (epd). Die achte Operngala in Düsseldorf zugunsten der Deutschen Aids-Stiftung hat mehr als 175.000 Euro erbracht. Der Reinerlös des Benefiz-Abends ist das bisher beste Ergebnis, wie die Aids-Stiftung in Bonn mitteilte. Die Deutsche Oper am Rhein war mit rund 1.300 Besuchern ausverkauft. Auf der Bühne standen zehn internationale Opernstars und die Düsseldorfer Symphoniker unter Leitung des französischen Gastdirigenten Philippe Auguin. Alle beteiligten Künstler verzichteten zugunsten der Aids-Stiftung auf ihre Gage.

Mit dem Geld werden Hilfen für HIV-infizierte und aidskranke Menschen in Nordrhein-Westfalen finanziert. Ein Teil der Einnahmen fließt zudem an das "Dream"-Projekt im afrikanischen Mosambik, bei dem HIV-positive Frauen während der Schwangerschaft in Gesundheitszentren betreut werden.