Kultur
Ludwig Forum beleuchtet 1968 im Spiegel der Kunst
Aachen (epd). Dem Jahr 1968 widmet das Ludwig Forum für Internationale Kunst Aachen ab dem 20. April eine große Kunstausstellung. Die Schau "Flashes of the Future" beleuchte den Beitrag der bildenden Kunst zum revolutionären Aufbruch, kündigte die Stadt Aachen an. Zu sehen sind rund 280 Bilder, Skulpturen, Fotografien und Videos, die zum Teil erstmals in Deutschland präsentiert werden. Sie zeigten einige der wichtigsten Strömungen, Themen und Entwicklungen jener Zeit, vor allem in Deutschland, Frankreich und den USA.

1968 stehe für den Höhe- und Wendepunkt einer internationalen Emanzipationsbewegung, heißt es der Ankündigung weiter. In diesem Jahr hätten weltweit in 56 Ländern Proteste, Umwälzungen und Revolutionen stattgefunden. Begonnen haben der "soziale Gärprozess" bereits in den Jahren zuvor, ausgelöst durch Rassismus, Ungerechtigkeit und kriegerische Aktionen. Die Kunst habe die gesellschaftlichen Vorgänge jener Jahre auf eine bis dahin einmalig innovative Weise visualisiert, kommentiert und kritisiert.

Parallel zu der Ausstellung im Ludwig Forum zeigt das Internationale Zeitungsmuseum Aachen bereits ab Samstag die Co-Präsentation "Flashes of the Past. Medienwandel und Protestkultur". Zu sehen sind zahlreiche Originale von Zeitungen und Zeitschriften, die Themen wie den Vietnamkrieg, die Studentenproteste in unterschiedlichen Ländern, den "Prager Frühling", Forderungen nach Frauenrechten und die aufkommenden Jugendkulturen aufgreifen. Auch die Proteste gegen Publikationen des Springer-Verlages spielen den Angaben zufolge eine Rolle. Beide Ausstellungen laufen bis zum 19. August.