Medien
Eckhart von Hirschhausen will Schulfach Psychologie
Köln (epd). Die Schulen sollten nach Ansicht des Arztes und Kabarettisten Eckart von Hirschhausen künftig das Fach Psychologie unterrichten. "Alle haben Angst davor, depressiv, dement oder verrückt zu werden", sagte der Moderator dem "Kölner Stadt-Anzeiger". "Ich auch." Mit guter "Seelenhygiene" könne der Ausbruch vieler psychischer Erkrankungen verhindert oder verzögert werden. "Dazu muss man aber mehr darüber wissen, wie wir ticken und austicken", sagte Hirschhausen. "Warum ist das kein Schulfach?"

Mit einem ARD-Dreiteiler unter dem Titel "Hirschhausens Check-up" widmet sich der Mediziner von Montag an Kernfragen des Lebens. In der Sendereihe soll es darum gehen, was wichtig ist für gutes Altern, die Mitte des Lebens und einen guten Start ins Leben. Er wolle damit ein Zeichen setzen, "dass wir die Angst durch Ausgrenzung und Perfektionswahn nur noch vergrößern", sagte der 49-Jährige.

Hirschhausen ging für den Dreiteiler auch in ein Altenheim. "Mein Respekt vor allen, die sich in der Pflege selbstlos um alte, kranke, demente Menschen kümmern, ist noch einmal gewachsen", sagte er zu seinen Erfahrungen. Ihr Zukunftsbeitrag für die Gesellschaft sei unermesslich.