Ethik
Atomkraftgegner appellieren an neue NRW-Landesregierung
"Stopp der Uranlieferungen und Urananreicherung"
Bonn, Münster (epd). Atomkraftgegner fordern von der neuen nordrhein-westfälischen Landesregierung, sich für einen Stopp der Uranlieferungen aus Gronau einzusetzen. Durch die Versorgung der Pannen-Reaktoren Doel und Tihange in Belgien und Fessenheim in Frankreich trügen die Betreiber-Firma Urenco und das Land NRW eine Mitverantwortung für mögliche Unfälle, erklärten das Aktionsbündnis Münsterland gegen Atomanlagen und der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) zusammen mit weiteren Gruppen am Mittwoch.

Die Anti-Atom-Gruppen begrüßten, dass sich CDU und FDP in NRW bereits im April für die Rücknahme der bestehenden Liefergenehmigungen ausgesprochen hatten. Es sei aber auffällig, dass in den Wahlprogrammen der beiden Parteien nur die belgischen Standorte Doel und Tihange auftauchten, nicht aber die Atomstandorte in NRW selbst. "Gerade die Atomstandorte Gronau, Ahaus, Jülich müssen aber auch auf die politische Tagesordnung", erklärte Peter Bastian vom Aktionsbündnis Münsterland.

In Gronau befindet sich eine Urananreicherungsanlage, in Ahaus ein Zwischenlager für stark und schwach strahlenden radioaktiven Abfall, im Jülicher Forschungszentrum lagern - inzwischen ohne Genehmigung - rund 150 Castoren mit abgebrannten Brennelementen. Die Gronauer Urananreicherungsanlage und die Zentrifugenforschung durch die Urenco-Tochter ETC am Standort Jülich müssten sofort stillgelegt werden, forderten die Initiativen. Sie forderten auch einen Uran-Exportstopp von Gronau in die USA an einen Brennelemente-Hersteller, der im Zusammenhang mit dem US-Atombomben-Programm stehen soll.

Das Aktionsbündnis Münsterland, der BBU, das Aachener Aktionsbündnis gegen Atomenergie und Anti-Atom-Bonn rufen zur Teilnahme an einer Menschenkette von Tihange nach Aachen am 25. Juni auf. In der Zeit vom 9. bis 19. Juni wollen die Umweltgruppen Robin Wood und ContrAtom mit einer Floßtour auf Mosel und Rhein von Trier nach Köln für den Atomausstieg werben.