Kirche
Württemberg: Zahl kirchlicher Stiftungen mehr als verdoppelt
Landesbischof sieht in Stiftungen "Brücken in die Zukunft"
Stuttgart (epd). Die Stiftung der Evangelischen Landeskirche in Württemberg hat einen kleinen Stiftungsboom im Südwesten ausgelöst. Seit der Gründung vor zehn Jahren seien 81 weitere Stiftungen ins Leben gerufen worden, sagte Landesbischof Frank Otfried July in Stuttgart. Damit habe sich die Zahl kirchlicher Stiftungen in Württemberg mehr als verdoppelt. "Jede Stiftung ist eine Brücke in die Zukunft", betonte July.

Oberkirchenrat Martin Kastrup, Finanzdezernent der Landeskirche, wies darauf hin, dass es inzwischen 142 kirchliche Stiftungen in Württemberg gebe. Seit 2008 hätten sich in Einzel- und Gemeinschaftsstiftungen 2.600 Menschen für den guten Zweck zusammengetan. Das Vermögen der 81 neuen Stiftungen liege bei insgesamt 29 Millionen Euro.

Ein stärkeres Wachstum sieht Kastrup bei Stiftungen, die sich dem Erhalt von Kirchenbauten widmen. Ihr Anteil an allen kirchlichen Stiftungen liege inzwischen bei 38 Prozent. Kastrup führt das darauf zurück, dass viele Menschen buchstäblich "die Kirche im Dorf lassen" wollten. Trotz Niedrigzinsphase habe das Vermögensmanagement mit anvertrauten Stiftungsgeldern einen durchschnittlichen jährlichen Ertrag von mehr als 2,8 Prozent erwirtschaftet, sagte der Finanzdezernent.

Größte Einzelstiftung war 2010 mit 1,2 Millionen Euro die Einrichtung der Sigrun-Schopf-Diakonie-Stiftung in Vahingen/Enz. Gemeinschaftsstiftung mit dem größten Anfangsvermögen war 2015 die gemeinsame Stiftung für die Stadtkirche Leonberg und die Michaelskirche Eltingen mit 450.000 Euro.

Der Pfarrer der Evangelischen Stadtkirchengemeinde Winnenden (Rems-Murr-Kreis) Reimar Krauß berichtete von der Neugründung einer Stiftung zum Erhalt der Stadtkirche St. Bernhard. Zur Gründung am 1. Dezember 2017 und bis zum Jahresende seien insgesamt 265.200 Euro gestiftet worden. Dazu hätten 130 natürliche Personen, 26 Firmen und vier Vereine zusammengelegt. Auch die katholische Kirche am Ort unterstütze die Stiftung.

Der für Fundraising und Stiftungsmanagement zuständige Pfarrer Helmut Liebs stellte am Mittwoch das Programm zum zehnjährigen Bestehen der Landeskirchenstiftung vor. Bei der Jahresfeier am 5. Februar wird in Stuttgart der ehemalige Kirchentagspräsident und frühere Unternehmensleiter Andreas Barner sprechen. Eine Benefizauktion im Stuttgarter Auktionshaus Eppli steht unter der Schirmherrschaft von Auma Obama, der Schwester des früheren US-Präsidenten Barack Obama. Weitere Veranstaltungen sind ein Konzert mit dem Chor "Gospel im Osten" sowie ein Benefizbrunch im Schloss Stetten bei Künzelsau.

Die Landeskirchenstiftung berät potenzielle Stiftungsgründer, hilft bei der Erstellung der Satzung und kümmert sich auf Wunsch auch um Verwaltung, Rechnungsprüfung und das Anlegen der Gelder. Fast alle Dienstleistungen sind kostenlos. Die Beratung übernimmt die Stelle für Fundraising und Stiftungsmanagement. (0183/24.01.2018)

epd lbw moc as