Kultur
Polnisches Kino räumt beim FilmFestival Cottbus ab
Cottbus (epd). Beim 27. FilmFestival Cottbus ist das polnische Kino der große Gewinner. Gleich vier der begehrten "Lubinas" gingen am Samstagabend an Produktionen aus dem Nachbarland. Mit dem mit 25.000 Euro dotierten Hauptpreis wurde der Film "Wilde Rosen/Dzikie Roze" der polnischen Regisseurin Anna Jadowska ausgezeichnet, wie die Festivalleitung mitteilte. Hauptdarstellerin Marta Nieradkiewicz bekam den mit 5.000 Euro dotierten Preis für die beste Darstellerin. Das packende Psychogramm zeige eine junge, überforderte Mutter, der ihr Leben in der polnischen Provinz entgleitet, hieß es in der Begründung der Jury.

Den Spezialpreis für die beste Regie (7.500 Euro) gewann "I'm a Killer/Jestem Morderca" von Maciej Pieprzyca, sein Hauptdarsteller Mirosław Haniszewski wurde als bester Darsteller ausgezeichnet (5.000 Euro). Maciej Pieprzyca Arbeit sei ein visuell beeindruckenden Film, der sich fast unmerklich von einem Krimi in eine tiefe und gründliche Analyse der Verderbtheit der menschlichen Seele verwandelt, lautete die Begründung

Neben den vier "Lubinas" vergab das FilmFestival Cottbus Preise in einer Gesamthöhe von fast 80.000 EUR. Der "Dialog-Preis für die Verständigung zwischen den Kulturen" (3.000 Euro) ging an den vietnamesischen Regisseur Duc Ngo Ngoc für seine Dokumentation "Farewell Halong", die bei dem Festival Weltpremiere feierte.

Auf dem Programm des am Sonntag zu Ende gehenden Festivals mit Schwerpunkt Osteuropa standen fast 200 Produktionen aus 42 Ländern. Ein weiterer Schwerpunkt war in diesem Jahr die vietnamesische Migration in Europa. Seit Dienstag zählte das Festival mehr als 21.000 Besucher.

epd ost mg