Umwelt
Neue Proteste gegen Massentierhaltung in Brandenburg
Potsdam (epd). In Brandenburg sollen am Wochenende neue Proteste gegen die Massentierhaltung in der Landwirtschaft starten. Zum Auftakt wollen sich am Samstag in Potsdam mehrere Aktivisten zehn Stunden lang in Mastbuchten aus der Schweinezucht einsperren, teilte das Bündnis "Aufstand gegen Massentierhaltung" mit. Dort stehe den Schweinen weniger als ein Quadratmeter Fläche zur Verfügung, hieß es. Dies sei "für die neugierigen und empfindsamen Tiere eine Hölle auf Erden".

Die neue Kampagne "Aufstand gegen Massentierhaltung" soll am Sonntag mit einem Protestkonzert in Potsdam starten. Dort soll den Angaben zufolge ein experimentelles und ungeprobtes "Requiem für die geschundenen Tiere" aufgeführt werden. Damit wolle das Bündnis "den Tieren eine Stimme geben und das Unrecht, das ihnen angetan wird, hörbar machen". Im Herbst sollen weitere Aktionen an verschiedenen Orten in Brandenburg folgen.

epd ost yj bue