Soziales
Ehrenamtlicher Bürgerbus verbindet Dörfer in der Altmark
Magdeburg (epd). In der Hansestadt Osterburg und Umgebung gibt es seit Donnerstag einen Bürgerbus. Das ehrenamtliche Projekt solle dazu beitragen, "dass auch kleinere Orte in Zeiten des demografischen Wandels lebenswert bleiben", sagte Sachsen-Anhalts Verkehrsminister Thomas Webel (CDU) anlässlich der Übergabe des Busses im Osterburger Ortsteil Walsleben. Gerade in ländlichen Regionen, die nicht flächendeckend vom öffentlichen Personennahverkehr erschlossen sind, müssten Alternativen gefunden werden, damit vor allem ältere Menschen auch ohne eigenes Auto in die nächste Stadt fahren und dort ihre Besorgungen erledigen können.

Das Pilotprojekt wird den Angaben zufolge vom Land und der EU mit insgesamt 45.000 Euro gefördert. Davon werden unter anderem die Leasinggebühren für den Kleinbus bezahlt, zusätzliche Haltestellen errichtet und die Ausbildung der ehrenamtlichen Fahrer finanziert, die auch eine Aufwandsentschädigung erhalten.

Neben dem Bürgerbus in Osterburg wird es einen weiteren Bürgerbus in Möser im Landkreis Jerichower Land geben. Beide Projekte werden über das EU-Projekt "RUMOBIL" aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert. Die Bürgerbusse mit bis zu acht Plätzen für Fahrgäste verkehren auf festgelegten Strecken und nach einem festen Fahrplan.

epd ost ror yj