Ethik
Bildungskooperation zwischen Yad Vashem und Land Berlin geplant
Berlin (epd). Die Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem und das Land Berlin wollen im Bildungsbereich stärker zusammenarbeiten. Das kündigte der Vorsitzende der Gedenkstätte Yad Vashem, Avner Shalev, im Berliner "Tagesspiegel" (Sonntag) an. Eine entsprechende Absichtserklärung zu der Bildungskooperation werde am 26. Juni im Haus der Wannseekonferenz zwischen Yad Vashem und Berlin von Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) und dem Gedenkstätten-Direktor Yossi Gevir unterzeichnet. Geplant seien Seminare zur Geschichte des Holocaust sowie zum Thema Antisemitismus. "Manche argumentieren in Diskussionen antisemitisch und wissen es gar nicht", sagte Shalev.

Shalev verwies darauf, dass in den vergangenen 15 Jahren über 3.000 Lehrer und politische Entscheider bereits an Seminaren in Yad Vashem teilgenommen. Es gebe mittlerweile enge Kooperationen der Holocaust-Gedenkstätte mit zehn Bundesländern in Deutschland. Ab Juni werde Berlin dazukommen.

epd ost cxm