Soziales
Pilotprojekt: Krankschreiben ohne "gelben Schein"
Kiel (epd). In Schleswig-Holstein könnte der "gelbe Schein" bei Krankschreibungen bald Geschichte sein. Mit einem Pilotprojekt wollen die Techniker Krankenkasse (TK) und der Softwarehersteller MediSoftware Arztpraxen und Versicherte entlasten. Seit dem 1. Oktober können Mediziner mit einem einfachen Mausklick in der Praxissoftware eine elektronische Nachricht an die Krankenkasse schicken, teilte die TK in Kiel mit. Die TK bekommt dadurch die Krankmeldung innerhalb von Sekundenbruchteilen.

"Als nächsten Schritt arbeiten wir bereits an einer Lösung für die elektronische Information an den Arbeitgeber", kündigte TK-Leiter Johann Brunkhorst an. An dem Pilotprojekt können über 500 niedergelassene Ärzte teilnehmen, die das Praxisprogramm MediSoftware nutzen. Sie müssen zusätzlich ein Konto beim digitalen Dienst SafeMail der Kassenärztlichen Vereinigung Schleswig-Holstein haben. Der Patient spart sich das Briefporto oder das Hochladen der Krankschreibung per Internet, und die Arztpraxis kann sich den Ausdruck des gelben Scheins sparen.

Bisher muss der Arzt für seine Patienten bei einer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ein DIN-A5-Formular in dreifacher Ausfertigung drucken. Bei 75 Millionen Krankschreibungen im vergangenen Jahr fallen nach TK-Berechnungen 225 Millionen DIN-A5-Blätter in Deutschlands Arztpraxen an.