Kirche
Landesbischof Ulrich ruft zum Klimafasten auf
Hamburg, Kiel, Schwerin (epd). Gemeinsam mit acht weiteren evangelischen Landeskirchen und einem katholischen Bistum startet die Nordkirche am Aschermittwoch (14. Februar) die diesjährige Aktion "Klimafasten". Unter dem biblischen Leitsatz "So viel du brauchst" regt die Initiative dazu an, sich Zeit zu nehmen, das eigene Handeln im Alltag zu überdenken, teilte Nordkirchensprecher Stefan Döbler mit. Klimaschutz und Klimagerechtigkeit sollen damit im Mittelpunkt der Fastenzeit stehen.

Landesbischof Gerhard Ulrich begrüßt die Fastenaktion, an der sich die Nordkirche in diesem Jahr erstmals beteiligt. "Der Klimawandel bedroht nicht nur das menschliche Leben auf unserem Planeten, sondern die ganze Schöpfung", sagte er. Er freue sich, mit dieser Aktion gemeinsam "ein weiteres Zeichen für einen schöpfungsgemäßen Lebensstil" setzen zu können.

Christen seien in der Nordkirche an zahlreichen Orten und auf vielfältige Weise in Sachen Klimaschutz aktiv, sagte Ulrich weiter. Mit einem eigenen Klimaschutzgesetz habe sich die Nordkirche das Ziel gesetzt, bis 2050 CO2-neutral zu sein.

In der Nordkirche wird die Aktion „Klimafasten“ durch das landeskirchliche Klimaschutzbüro koordiniert. Per Post, E-Mail oder über die Internetseite www.kirchefuerklima.de/klimafasten können Kirchengemeinden und Interessierte die Fastenbroschüre und andere Materialien kostenfrei bestellen oder herunterladen. Bislang sind nach Angaben von Umweltpastor Jan Christensen bereits 2.400 Fastenbroschüren verschickt worden.

epd me