Soziales
Johns bleibt Vorsitzende des Kinderschutzbundes im Norden
Kiel (epd). Irene Johns, Kieler Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin, ist erneut zur Vorsitzenden des Deutschen Kinderschutzbundes Schleswig-Holstein gewählt worden. Johns ist seit 2002 im Amt, wie die Organisation dem epd mitteilte. Auch alle anderen bisherigen Vorstandsmitglieder wurden in ihrem Amt bestätigt. Dazu gehören unter anderem die beiden stellvertretenden Vorsitzenden Ingo Loeding (Kreisverband Stormarn) und Martin Liegmann (Kreisverband Ostholstein).

Die Verwirklichung der Kinderrechte war inhaltlicher Schwerpunkt der jüngsten Mitgliederversammlung. Nach den Worten von Johns sind die UN-Kinderrechte zwar seit 1992 in Deutschland geltendes Recht, aber die vollständige Umsetzung fehle. Nur über die Aufnahme ins Grundgesetz könnten diese Rechte deutlich gestärkt werden. Die Mitgliederversammlung beschloss einstimmig, zum Weltkindertag am 20. September eine Kampagne "Kinderrechte ins Grundgesetz" zur organisieren. Im Kinderschutzbund Schleswig-Holstein engagieren sich über 3.000 Mitglieder in 30 Orts- und Kreisverbänden.