Kultur
Glockensommer lässt Kieler Carillon erklingen
Kiel (epd). Auf den 50 Bronzeglocken des Carillons in der Kieler Innenstadt erklingt ab 3. Juni der 16. Kieler Orgelsommer. Dazu werden fünf Konzerte geboten, davon eines als "Serenade", also am Abend gespielt, kündigte Oberkirchenrat i. R. Gerd Heinrich an. Die künstlerische Leitung hat der Kieler Carilloneur Gunther Strothmann. Es werden auch internationale Gastspieler erwartet, darunter Charles Dairay, Carillonuer in Orchies, Lyon und Le Quesnoy in Frankreich sowie in Deinze in Belgien. Er spielt am 24. Juni.

Vier Konzerte beginnen jeweils um 11 Uhr, die Serenade am 16. August um 18 Uhr. Geboten wird nicht nur das Glockenspiel bei freiem Eintritt unter freiem Himmel im Klostergarten. Nach den Konzerten gibt es Turmführungen mit Besichtigung des Carillons. Das Kieler Carillon wurde 1999 im Turm der im 2. Weltkrieg vernichteten Klosterkirche errichtet.

Bei einem Carillon sind die Glocken in einer Stahl-Holzkonstruktion fest aufgehängt. Es bewegen sich nur die Klöppel im Innern, die durch Drahtzüge und Hebel mit einer Klaviatur verbunden sind. Von den übergroßen Klaviertasten aus werden die Glocken durch die Kraft des Carilloneurs zum Erklingen gebracht.

Programm: 3. Juni, 11 Uhr, Konzert Wilhelm Ritter, Kassel. 24. Juni, 11 Uhr, Konzert Charles Dairay, St.-Amand-les-Eaux/Frankreich. 5. August, 11 Uhr, Konzert Karel Keldermans, St.-Louis/USA. 16. August, 18 Uhr, Serenade Konzert Toru Takao, Japan. 2. September, 11 Uhr, Konzert V. Anna Kaspzycka, Danzig/Polen.