Soziales
Gesundheitsminister wirbt für Impfschutz
Schwerin (epd). Mecklenburg-Vorpommerns Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) hat dazu aufgerufen, sich impfen zu lassen. Impfungen gehörten zu den wichtigsten und wirksamsten präventiven Maßnahmen, die in der Medizin zur Verfügung stehen, sagte der Minister im Schweriner Landtag. Besonders wichtig seien die Basisimpfungen im Kindes- und Jugendalter und später die sogenannten Auffrischimpfungen, um lebenslang einen Schutz zu haben.

Nach den Worten Glawes sind die Impfquoten eingeschulter Kinder in Mecklenburg-Vorpommern sehr hoch: Gemeinsam mit Brandenburg gehört MV demnach zu den einzigen Bundesländern, die die geforderten 95 Prozent bei der zweiten Masern-Impfung erreichen. Jeder sollte sich dessen bewusst sein, so der Minister, dass Impfungen insbesondere vor schweren Infektionskrankheiten schützen, bei denen es keine oder nur begrenzte Therapiemöglichkeiten gibt. Dazu zählten Krankheiten wie Kinderlähmung, Tollwut, Diphtherie oder Wundstarrkrampf, aber auch Hepatitis B oder C.

Zudem tragen Impfungen nach seinen Worten zu einem Kollektivschutz der Bevölkerung bei. Glawe betonte, "Impfstoffe gehören zu den Medikamenten, die wohl am besten geprüft werden, denn die Anforderungen an ihre Sicherheit sind hoch".