Soziales
Fünf Jahre "Praxis ohne Grenzen"
Rendsburg (epd). Die Rendsburger "Praxis ohne Grenzen" für Menschen ohne Krankenversicherung hat am Freitag (16. März) ihr fünfjähriges Bestehen gefeiert. Zehn Helferinnen und sechs Ärzte versorgen die Patienten jeweils an zwei Tagen in der Woche, wie der Kirchenkreis mitteilte. Alle arbeiten ehrenamtlich und kostenlos. 168 Menschen wurden bisher behandelt, 40 von ihnen kamen 2017 dazu. Das Land unterstützt das Projekt. Schirmherr ist Rendsburgs Bürgermeister Pierre Gilgenast.

Rendsburg war seinerzeit der dritte Standort einer "Praxis ohne Grenzen" von mittlerweile acht. Sie kümmert sich um eine Erst- und Grundversorgung für Menschen ohne Krankenversicherung. Wenn nötig, verweisen die Mediziner die Patienten zu Fachärzten oder ins Krankenhaus. Die Kosten übernimmt bei Bedarf die Praxis. Die Daten der Patienten bleiben anonym. Daneben berät sie die Patienten auch dahingehend, wie sie wieder eine Krankenversicherung erlangen können.

epd tm