Umwelt
Erstmals Trüffeln in Lübeck
Lübeck (epd). Nicht nur im südlichen Frankreich, auch in Lübeck wachsen Sommertrüffeln. Im Norden der Hansestadt habe die rheinische Trüffelexpertin Sabine Hörnicke jetzt die begehrte Pilzart nachgewiesen, verkündete die städtische Pressestelle. Aufgrund alter Aufzeichnungen aus dem Jahr 1820 über Trüffellieferungen an das Schloss Eutin hatte die Hansestadt schon länger vermutet, dass die unterirdisch wachsenden Trüffelpilze auch in Norddeutschland heimisch sind.

Für normale Pilzsammler sei die Trüffelsuche allerdings tabu, mahnte die Stadt vorsorglich. In Deutschland stehen alle wildvorkommenden Trüffelarten unter strengem Artenschutz und dürfen lediglich zu Forschungszwecken mit spezieller Genehmigung der Naturschutzbehörde entnommen werden.

Allerdings biete der Trüffelfund ungeahnte Möglichkeiten für Lübecks Landwirte, prognostizierte die städtische Naturschützerin Ursula Kühn. "Der Nachweis des Sommertrüffels in Lübeck lässt die Wahrscheinlichkeit, hier auch landwirtschaftlich nutzbare Trüffelplantagen erfolgreich anzulegen, stark ansteigen."

Neben den besonders wertvollen Sommertrüffeln konnte Expertin Sabine Hörnicke elf weitere unterirdisch wachsende Pilzarten an verschiedenen Standorten identifizieren. Unterstützung erhielt sie bei ihrer Suche nicht nur von den städtischen Naturschützerinnen Uta Neubourg und Ursula Kühn, sondern auch von speziell trainierten Hunden.

epd tm