Kultur
Caspar-David-Friedrich-Preis nach Kopenhagen
Greifswald (epd). Die Kopenhagener Kunststudentin Anne-Mai Sonderbørg Keldsen (26) erhält den mit 2.500 Euro dotierten Caspar-David-Friedrich-Preis 2018. Die Studentin an der Königlichen Kunstakademie in der dänischen Hauptstadt konnte sich gegen 21 Mitbewerber aus Kopenhagen, Dresden und Greifswald durchsetzen, teilte die Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft im vorpommerschen Greifswald mit. Die Preisverleihung erfolgt am 22. September in Greifswald.

Mit fotografischen Serien, teils in Form von Installationen oder in Buchform mit sehr persönlichen Texten, entwickle Anne-Mai Sonderbørg Keldsen poetische und atmosphärische Landschaftspanoramen, hieß es. Diese Panoramen erzeugten eine magische Stimmung. Ihre gegensätzlichen Bildmotive hätten eine Affinität zu den Landschaften des gebürtigen Greifswalders Caspar David Friedrich (1774-1840). Präzise und überscharfe Landschaftsausschnitte wechselten mit verschwommenen, nebelhaften Motiven. Farbstarke, fast abstrakt wirkende Landschaftsformationen kontrastierten mit schwarzweißen Bildkonstruktionen in körniger Optik.

Der Kunstpreis wird seit 2001 jährlich von der Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft an den Kunsthochschulen in Dresden und Kopenhagen sowie am Caspar-David-Friedrich-Institut in Greifswald ausgeschrieben. Zur Dotierung gehören neben dem Preisgeld eine Postkartenserie und eine Ausstellung in der Caspar-David-Friedrich-Galerie in Greifswald.

epd ah me