Soziales
Verband: Landesregierung soll kostenlosem Schulessen zustimmen
Hannover (epd). Der Sozialverband Deutschland fordert die rot-schwarze Landesregierung von Niedersachsen auf, im Bundesrat einem Gesetzentwurf für kostenloses Schulessen zuzustimmen. Obwohl es bereits Zuschüsse für Bedürftige gebe, könnten sich zurzeit viele Familien mit geringen Einkommen die Mittagsverpflegung ihrer Kinder in der Schule nicht leisten, sagte der Landesvorsitzende Adolf Bauer am Donnerstag in Hannover. "Viele Schülerinnen und Schüler fühlen sich deshalb ausgegrenzt und stigmatisiert." Bauer steht als Präsident auch bundesweit an der Spitze des Sozialverbandes.

Am Freitag soll im Bundesrat über den Gesetzesantrag von Bremen, Schleswig-Holstein, Brandenburg und Berlin zur vollständigen Kostenübernahme von Schul-Mittagessen beraten werden. "Wenn die Landesregierung Armut wirklich bekämpfen und allen Kindern gleiche Chancen einräumen möchte, sollte sie mit Ja stimmen", betonte der Bauer. Insgesamt sei in Niedersachsen mehr als jedes siebte Kind von Armut betroffen.

Der Sozialverband Deutschland vertritt nach eigenen Angaben die Interessen von Mitgliedern der gesetzlichen Renten- und Krankenversicherung sowie von pflegebedürftigen, behinderten und sozial benachteiligten Menschen. Er wurde 1917 als Kriegsopferverband gegründet und hat heute bundesweit etwa 560.000 Mitglieder. Mit knapp 280.000 Verbandsangehörigen stellt der Landesverband Niedersachsen die Hälfte aller Mitglieder. (6192/26.04.18)