Kultur
US-Autorin Stone nimmt Jugendbuchpreis "Buxtehuder Bulle" entgegen
Buxtehude, Kr. Stade (epd). Die US-amerikanische Autorin Tamara Ireland Stone nimmt an diesem Freitag (10. November) den renommierten deutschen Jugendbuchpreis "Buxtehuder Bulle" entgegen. Eine mit elf Jugendlichen und elf Erwachsenen besetzte Jury hatte ihr Ende August die mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung für ihren Roman "Mit anderen Worten: ich" zuerkannt. Zuvor wolle sie von Mittwoch an in Buxtehuder Schulen aus ihrem Buch vorlesen, sagte am Montag Stadtsprecher Thomas Bücher dem epd. Am Donnerstagabend ist eine öffentliche Lesung in der örtlichen Stadtbibliothek geplant.

Das Buch erzählt die Geschichte der zwangsgestörten Samantha. Aus Angst, als verrückt abgestempelt zu werden, verheimlicht sie ihren täglichen Kampf mit ihrer Krankheit. Worte sind nicht ihre Freunde - bis sie von der unkonventionellen Caroline eingeladen wird, sich einem geheimnisvollen Dichterklub anzuschließen. Dort entdeckt sie die Macht der Gedichte, der Sprache und der Worte. Der Roman war auch für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2017 in der Kategorie "Preis der Jugendjury" nominiert.

Tamara Ireland Stone wuchs im Norden Kaliforniens auf und lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern an der Bucht von San Francisco. Noch vor der Finalrunde hätten 90 Bücher zur Auswahl gestanden, sagte Organisatorin Ulrike Mensching. Mit dem Ergebnis setzten sich die Jugendlichen in der Jury knapp gegen die Erwachsenen durch.

Vergangenes Jahr ging der Preis an die US-amerikanische Autorin Victoria Aveyard. Weitere Preisträger waren unter anderen David Safier, Suzanne Collins, Michael Ende, Gudrun Pausewang, Leonie Ossowski, Ursula Wölfel und Jostein Gaarder. Der "Bulle" wird jährlich seit 1971 für das nach Meinung der Jury beste in deutscher Sprache veröffentlichte Jugendbuch des jeweiligen Vorjahres verliehen. Ziel der Auszeichnung ist es, Jugendliche zu intensivem Lesen zu bewegen und gleichzeitig gute Jugendbücher zu fördern. (6186/06.11.17)