Soziales
Til Schweiger und Michael Stich für Inklusionspreis nominiert
Hannover, Osnabrück (epd). Der Schauspieler Til Schweiger und der ehemalige Tennisspieler Michael Stich sind die prominenten Kandidaten des niedersächsischen Inklusionspreises 2017 des Sozialverbands Deutschland. Schweiger sei für sein Engagement für Flüchtlinge, Stich für seine Aufklärungsarbeit in Sachen HIV/Aids nominiert worden, teilte der Sozialverband am Montag in Hannover mit.

Ministerpräsident Stephan Weil und Sozialministerin Cornelia Rundt (beide SPD) werden den mit 5.000 Euro dotierten VIP-Sonderpreis am 21. November in Hannover überreichen. Beide Prominente werden vor Ort sein. Daneben vergibt der Landesverband Niedersachsen weitere Auszeichnungen in den Bereichen Medien und Ehrenamt. Sie sind mit insgesamt 10.000 Euro dotiert.

Mit der "Til Schweiger Foundation" unterstütze der Schauspieler und Regisseur von Filmen wie "Honig im Kopf" oder "Kokowäh" beispielhaft Flüchtlingsprojekte, hieß es zur Begründung. Zu den ersten Projekten gehörte der Bau eines Kinderbetreuungszentrums in einem Erstaufnahmelager in Osnabrück. Der ehemalige Wimbledon-Gewinner Michael Stich ermögliche ebenfalls mit einer eigenen Stiftung Aids-kranken Kindern eine Zukunft. (3203/13.11.17)

epd lnb mas mig