Kirche
Detlef Klahr, Foto vom 01.05.2015.
© epd-bild / Norbert Neetz
Regionalbischof Klahr: Lutheraner und Katholiken waren sich noch nie so nah
Emden (epd). Lutheraner und Katholiken waren nach Einschätzung des Emder Regionalbischofs Detlef Klahr "nie näher beieinander als heute". Das habe sich bei Begegnungen in jüngster Zeit gezeigt, sagte Klahr am Donnerstag nach einem Treffen leitender evangelischer und katholischer Theologen im Kloster Frenswegen. Konfessionelle Differenzen seien mit dem Blick auf Christus zu tragen: "Christus ist unsere gemeinsame Mitte." Dabei gelte es, in der Ökumene die Vielfalt der Glaubensformen zu achten und als Bereicherung zu verstehen. Klahr ist Landessuperintendent im Sprengel Ostfriesland-Ems der hannoverschen Landeskirche.

In der evangelischen Kirche steht das laufende Jahr ganz im Zeichen des 500. Reformationsjubiläums: Am 31. Oktober 1517 hatte Martin Luther (1483-1546) seine 95 Thesen unter anderem gegen den damals üblichen kirchlichen Ablass von Sündenstrafen verkündet. Er leitete damit die Kirchenreformation und die spätere Gründung der evangelischen Kirche ein. Anlässlich des 500. Jahrestages des Thesenanschlages sind bundesweit zahlreiche Veranstaltungen zum Reformationsjubiläum geplant.

Über Jahrhunderte hinweg dienten Reformationsjubiläen den Konfessionen dazu, ihr eigenes Profil herauszustellen und sich voneinander abzugrenzen. Zum 500. Reformationsjubiläum in diesem Jahr setzen Protestanten und Katholiken auf Annäherung. In Deutschland stellen sie unter der Bezeichnung Christusfest ihre gemeinsamen Wurzeln heraus: Jesus Christus als Grund allen Glaubens.

Diese Verabredung geht auf einen Briefwechsel des Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, und des Vorsitzenden der katholischen Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, aus dem Jahr 2015 zurück. Im vergangenen Jahr setzten das Gemeinsame Wort "Erinnerung heilen - Jesus Christus bezeugen" sowie eine anschließende gemeinsame Pilgerreise von EKD und Bischofskonferenz Zeichen. Für den 11. März ist in Hildesheim ein Versöhnungsgottesdienst geplant.

Papst Franziskus reiste am 31. Oktober vergangenen Jahres auf Einladung des Lutherischen Weltbundes (LWB) in das schwedische Lund, um die Eröffnung des Jubiläumsjahres mitzufeiern. Am Montag war die Spitze der EKD im Vatikan zu Gast. (9242/09.02.17)