Soziales
Niedersachsen sucht Flüchtlinge für Freiwilliges Soziales Jahr
Hannover, Oldenburg (epd). Neun Standorte in Niedersachsen suchen noch nach Bewerbern "mit Fluchterfahrung" für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Bereich Kultur. Das Ministerium für Wissenschaft und Kultur habe zum 1. September landesweit 50 Plätze für ein FSJ im Themenfeld "Geflüchtete" ins Leben gerufen, teilte die Landesvereinigung für kulturelle Jugendbildung am Donnerstag in Hannover mit. Insgesamt 15 Plätze sollen an Menschen mit Fluchterfahrung vergeben werden, die dann in einem Tandem-Modell mit einem deutschen Muttersprachler zusammenarbeiten. Freie Plätze gebe es derzeit in Kultureinrichtungen in Meppen, Oldenburg, Wolfsburg, Peine, Einbeck, Hildesheim, Hannover und Bevern bei Holzminden.

Im FSJ Kultur arbeiten junge Menschen zwischen 16 und 27 Jahren ein Jahr lang in einer kulturellen Einrichtung. Sie erhalten ein Taschengeld und sind sozialversichert. Ziel ist es, den Jugendlichen ein Jahr lang eine persönliche und berufliche Orientierung zu ermöglichen. Die jungen Flüchtlinge bekämen die Chance, ein Jahr lang in einem deutschen Team zu arbeiten, hieß es. Während 25 Bildungstagen werden sie zudem bei der Berufsorientierung unterstützt. Um einen Platz im FSJ zu bekommen, müssen sie mindestens 18 Jahre alt sein. (9146/29.06.17)