Ethik
Der Elbeort Fischbeck ist beklemmendes Symbol für das diesjährige Hochwasser in Süd- und Ostdeutschland geworden, eine "Jahrhundertflut". (Foto vom 11.07.2013; durch das Hochwasser zerstörtes Wohnhaus)
© epd-bild / Rolf Zöllner
Landesregierung stellt 25 Millionen für Hochwassergeschädigte bereit
Hannover (epd). Das Land Niedersachsen stellt 25 Millionen Euro Soforthilfe für Hochwasssergeschädigte zur Verfügung. Mit dem Entwurf eines Nachtragshaushaltes für 2017 habe das Kabinett am Donnerstag den Weg für eine schnelle und unbürokratische Unterstützung der Betroffenen frei gemacht, teilte die Staatskanzlei in Hannover mit. Nach tagelangen Regenfälle Ende Juli waren vor allem im Süden des Bundeslandes Flüsse und Bäche über die Ufer getreten und hatten Straßen, Plätze und Felder überschwemmt.

Der Entwurf des Nachtrages soll schon am 9. August im Ausschuss für Haushalt und Finanzen beraten und vom Landtagsplenum noch im selben Monat beschlossen werden. Damit wäre eine sehr schnelle Auszahlung der bereitgestellten Mittel möglich, hieß es. Ein unter der Federführung des Umweltministeriums gebildeter Stab erfasst zurzeit die Hochwasserschäden und entwickelt Antrags- und Abwicklungsmodalitäten für eine finanzielle Unterstützung Betroffener. (3057/03.08.17)