Kultur
Filmfest Oldenburg zeichnet Drama "Familiye" als besten Film aus
Oldenburg (epd). Zum Abschluss des 24. internationalen Filmfestes in Oldenburg ist am Sonntagabend das Drama "Familiye" der Berliner Kubilay Sarikaya und Sedat Kirtan mit dem Publikumspreis als bester Film ausgezeichnet worden. Der Preis für den besten Kurzfilm ging nach Festivalangaben an Thierry Besselings und Loic Tansons für die Produktion "Sur le Fil". Als beste Darsteller wurden Lindsay Burdge für die Hauptrolle in "Thirst Street" sowie Gregory Kasyan in "Quest" geehrt.

Insgesamt seien mehr als 16.000 Zuschauer zu den Vorstellungen des fünftägigen Filmfestes gekommen, hieß es. National und international genießt das norddeutsche Festival den Ruf als "deutsches Sundance" - als Plattform für Independent-Produktionen. 2015 wurde es vom "Movie Maker Magazine" unter die 25 coolsten Filmfestivals gewählt ­ auch, weil es die JVA Oldenburg zu einem von sechs Spielorten erklärt hat.

Regelmäßig sind Filmemacher aus aller Welt mit ihren Arbeiten vertreten. Auf deutschen und amerikanischen Produktionen liegt traditionell ein Schwerpunkt. In diesem Jahr gab es 45 Spiel- und 15 Kurzfilme zu sehen. Eine Retrospektive war dem US-amerikanischen Produzenten Edward Pressman gewidmet. (8012/18.09.17)