Umwelt
Wenn Claus-Rainer Wolter in die Elbe springt, um 95 Kilometer flussabwaerts zu schwimmen, dann wird das mehr sein als nur Schwimmen (Foto vom 16.05.2017 beimTraining).
© epd-bild / Christina Oezlem Geisler
Elbschwimmstaffel erreicht Niedersachen
Hannover, Hitzacker (epd). Die Elbschwimmstaffel erreicht am Montag Niedersachsen. Bis zum Mittwoch führt die Aktion von Schnackenburg über Stationen in Hitzacker und Bleckede bis zum Ziel in Geesthacht, wie das niedersächsische Umweltministerium am Freitag mitteilte. Insgesamt mehr als 200 Schwimmerinnen und Schwimmer wollten dabei darauf aufmerksam machen, wie wichtig der Schutz der Meere auch im Binnenland sei, heißt es von der "Initiative Wissenschaftsjahr" als Initiator der Aktion. Start der 575 Flusskilometer langen Staffel war am 24. Juni in Bad Schandau in Sachsen.

Niedersachsens Umweltminister Stefan Wenzel (Grüne) nannte die Staffel eine "sportliche Meisterleistung für den Gewässerschutz". "Die Elbschwimmstaffel macht auf die Meeresforschung und den Naturschutz aufmerksam und ist zugleich ein wunderbares Erlebnis und ein Informationsangebot", sagte er. Die Staffel wird von Wissenschaftsprojekten begleitet. In Niedersachsen nehmen den Angaben zufolge auch Mitarbeiter aus dem Umweltministerium und von der Biosphärenreservatsverwaltung Niedersächsische Elbtalaue teil.

An den einzelnen Orten beteiligen sich zusätzliche Organisationen. Die Meeresforschung ist Thema des Wissenschaftsjahres 2016/17, einer Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gemeinsam mit "Wissenschaft im Dialog". Das Konsortium Deutsche Meeresforschung begleitet die Initiative. (7226/07.07.17)